20
Feb

Erste Energie-Cluster in Polen mit Beteiligung der SUNfarming

Erste Energie-Cluster in Polen mit Beteiligung der SUNfarming

Die SUNfarming GmbH hat ein Energie-Cluster in Polen initiiert, welches nunmehr Anfang 2018 gegründet wurde.

Der Bürgermeister von Slublice, Tomasz Ciszewicz hat für die Gemeinden des Kreises Slublice die ersten Verträge zur Gründung sogenannter Energie-Cluster unterzeichnet. Mit der Gründung des Clusters können in den 5 Partnergemeinden PV-Anlagen und Biogasanlagen mit einer Gesamtleistung von 15 Megawatt für die Eigenversorgung der Region geplant werden. Die Energie-Cluster Koordinierung übernimmt der Joint-Venture Partner der SUNfarming, die LEMA Finance sp.z.o.o.

Über Energie-Cluster
Durch gleichzeitige Produktion von Solarenergie und Biogasenergie entstehen regionale Energieinseln, die netzunabhängig sind und gleichzeitig Energieüberschüsse ins vorgelagerte Netz einspeisen können.
Ein weiterer Vorteil der Cluster-Gründung ist die gemeinsame Koordinierung von Stromerzeugung, -verteilung und –handel, sowie Angebot und Nachfrage nach Elektrizität und Gas.

„Unser Plan ist, dass unsere Einwohner dank des Clusters erneuerbare Energie nutzen können. Erneuerbare Energie reduziert CO2 ebenso wie andere Arten von Umweltverschmutzung wie Staub, Dioxid, Schwefel, Oxidat, Verschmutzungen, die sich direkt und indirekt auf unsere Gesundheit auswirken “ sagt Tomasz Ciszewicz, Bürgermeister von Słubice.

„Wir freuen uns, dass wir die Gemeinde Slubice für das Energie-Cluster mit uns und unseren Partnern gewinnen konnten, zumal unsere polnische Repräsentanz mit der SUNfarming Polska sp.z.o.o. Ihren Sitz ebenfalls in Slubice hat, gerade einmal 80km bzw. 1 Stunde vom Headquarter bei Berlin.“, stellt Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming GmbH sowie der SUNfarming Polska sp.z.o.o. fest. „Wir sind bereits in der Planung von weiteren Energie-Clustern, die von der Politik in Warschau besonders unterstützt werden.“, so Martin Tauschke weiter.

7
Feb

Zwei weitere Photovoltaik-Kraftwerke für den Klimaschutz

Zwei weitere Photovoltaik-Kraftwerke für den Klimaschutz

Mehr als elf Millionen Kilowattstunden Strom werden von den zwei Solarparks mit einer Gesamtgröße von 6,64 Megawatt, im Jahr produziert. Die Co2-Ersparnis liegt bei ca. 8.300 Tonnen jährlich.
3.358 kWp wurden in der Ägäischen Provinz Denizli fertiggestellt und 3.279 kWp in der Anatolischen Provinz Kayseri. Die Großprojekte wurden von SUNfarming Eurasia umgesetzt. Die Inbetriebnahme erfolgte im Dezember 2017.
Denizli hat ca. 1 Mio Einwohner. Die Provinz liegt ca. 200 km von der türkischen Ägäisküste entfernt und ist bekannt für seine Heilwasser und Thermalbäder. Die Wirtschaft der Region besteht überwiegend aus der Textilindustrie und dem Weinanbau. Das Projekt wurde vom SUNfarming Eurasia-Team selbst entwickelt, das Grundstück mit 69.100 m2 ist Eigentum der SUNfarming Eurasia.
Kayseri liegt ca. 280 km süd-östlich der Hauptstadt Ankara und hat ca. 1,2 Mio Einwohner. Develi, ein Vor-Ort von Kayseri, hat ca. 60.000 Einwohner und liegt hinter dem Erciyes Gebirge. Das Land wurde auf 30 Jahre, mit einer 10jährigen Verlängerungsoption gepachtet.
Beide Regionen bieten mit einer Sonneneinstrahlung von ca. 1.600 kWh/kWp in Kayseri und 1.660 kWh/kWp in Denizli beste Solarertragsvoraussetzungen für die Erzeugung von erneuerbarer Energie und leisten einen globalen Beitrag zum Klimaschutz.