16
Apr

Martin Tauschke präsentiert SUNfarming auf der RENPOWER

Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming Gruppe, bekam auf Einladung die Möglichkeit, auf der RENPOWER POLAND 2019 in Warschau – The Renewable Energy & Power Infrastructure Investors Conference, SUNfarming zu präsentieren.

In der zweiten Session „Next steps on the electricity market legislative transformation“ hat Martin Tauschke als Prime Speaker das Thema „FIT vs. PPA – legal frames from the investor‘s view“ präsentiert. „Die Veranstaltung war eine sehr gute Möglichkeit, SUNfarming’s Kompetenz in der kaufmännischen Projektentwicklung inkl. Finanzierungen im Allgemein und unsere Ziele im polnischen Markt im Speziellen vor Entscheidern polnischer und internationaler Banken sowie weiteren Stakeholdern des polnischen Solarmarkt zu präsentieren.“, so Martin Tauschke. „PPA-Projekte werden die nächsten Jahre an Bedeutung gewinnen, sodass hier eine langfristige Kommunikation mit allen Beteiligen frühzeitig beginnen muss.“

Auf Wunsch des Veranstalters hat Martin Tauschke auch die Moderation der 4. Session „Financing of and investing in the Polish renewable energy developments“ übernommen, in der die hochrangige Vertreter europäischer Finanzinstitute wie die European Investment Bank, IFC International Finance Coperatipn, die European Bank for Reconstruction and Development sowie die Tochter der Commerzbank AG, mBank, über die Finanzierungsmöglichkeiten für Renewable Energy-Investitionen in Polen gesprochen haben.

Über RENPOWER POLEN
Diese Konferenz ist Teil einer großen Reihe von Veranstaltungen, die von Euroconvention Global zu diesem Thema in über 25 Ländern in Osteuropa, Zentralasien, Afrika und der LATAM-Region veranstaltet werden.
RENPOWER POLAND versammelte Projektentwickler, Investoren, IFIs, Regierungsvertreter, Ingenieure, Berater, Banken und juristische Personen, um weitere private Investitionen in die polnischen erneuerbaren Energien und die Energie zu diskutieren.

11
Apr

Magazine Estrel, ein Interview mit Peter Schrum

Zum 25zigsten Bestehen des Estrels präsentiert sich das international bekannte Hotel mit dem neuen Magazin Estrel Story.

Wo gibt es Gemüse und Kräuter frisch vom Hoteldach? Seit letztem Sommer im Estrel Berlin! Denn von einem der höchsten Punkte des Estrel Berlin kann Küchendirektor Peter Griebel nicht nur einen herrlichen Blick über die Hauptstadt genießen, sondern erntet hier auch frisches Biogemüse wie Tomaten, Zucchini, Gurken, aber auch Chilis und Bayernfeigen sowie Heilkräuter für die Restaurantküchen von Deutschlands größtem Hotel.
Das Interview mit Peter Schrum, SUNfarming Firmengründer und Hauptgesellschafter, können Sie ab Seite 20 lesen. Hier erfahren Sie auch, wie mit dem Food & Energy Projekt, Tomaten aufs Hoteldach kommen.

29
Mrz

SUNfarming Food & Energy leistet Nothilfe in Mosambik

Die SUNfarming-Gruppe aus Erkner nutzt ihre jahrelangen Erfahrungen in Afrika und schickt Vollwertnahrungsmittel ins Katastrophengebiet.

Der tropische Wirbelsturm Idai hat im südlichen Afrika eine Spur der Verwüstung hinterlassen. In Mosambik, Simbabwe und Malawi sind rund zwei Millionen Menschen dringend auf Hilfe angewiesen. Es fehlt an Trinkwasser, Lebensmitteln und Medikamenten. Simbabwe, Mosambik und Malawi zählen zu den ärmsten Ländern der Welt. Wo vorher häufig Dürre herrschte, stehen nun die wenigen fruchtbaren Äcker unter Wasser. Flüsse traten über die Ufer, Sturzfluten und Erdrutsche bedrohen Siedlungen.
Hunderttausende Menschen haben alles verloren. Die Situation ist dramatisch.

Die Botschafterin für Food Security in Africa, Dr. Brylyne Chitsunge vom African Parliament in Johannesburg, hat Peter Schrum als Präsident des BRM (Bundesverband Regenerative Mobilität e.V.), um Unterstützung gebeten.
Schnelle, unbürokratische Hilfe war gefordert. Bei Peter Schrum stand das Telefon nicht mehr still bis alle notwendigen Schritte für eine erste Hilfslieferung in die Wege geleitet waren.
SUNfarming und unsere südafrikanischen Food & Energy Partner von CFAM Technologies, schicken heute die ersten 10 Tonnen Nahrungsmittel-Hilfslieferung nach Mosambik. Der Transport von Südafrika wird von Coca Cola organisiert und wird vom Ministry for Disaster Management in Mosambik an Kinder und ältere Menschen in den Krisengebieten verteilt.
Die von SUNfarming, CFAM und Botselo Holdings finanzierte Hilfslieferung besteht aus dem Trockenprodukt Pre-Cooked Porridge, das sich aus Mais, Soja, Getreide, Mineralstoffe und Vitamine zusammensetzt. Mit nur 14 Eurocent pro Tag sichern zwei Vollwertmahlzeiten das Leben eines Menschen.

„Wir freuen uns als SUNfarming Gruppe und BRM den Bedürftigen schnelle Nahrungsmittel-Soforthilfe leisten zu können“, erklärt Peter Schrum, Präsident des BRM und SUNfarming Chairman. „Über unser seit 2013, mit Hilfe der KfW/DEG gestartetes Food & Energy Public Private Partnership Projekt an der North-West University in Potchefstroom/Südafrika, haben wir bereits erste Porridge-Vollwertnahrungsmittel entwickelt. Zusätzlich zur Gemüse- und Fischproduktion unter den Solarmodulen im Trainingscenter, wurde SF Porridge in den Townships zur Grundversorgung unserer Mitarbeiter und Trainees bereitgestellt. Die bestehende Partnerschaft mit CFAM Technologies, unter Leitung von Prof LJ Grobler, ermöglichte unsere schnelle und effiziente Hilfsaktion für Mosambik. Wir sind heute, durch jahrelange Erfahrungen und Netzwerke in Afrika, in der Lage, kurzfristig große Mengen Vollwertnahrung in 1 und 10 Kilo Paketen für Katastrophengebiete und Bedürftige, zu sehr geringen Kosten, bereitzustellen.
Unsere erste Hilfslieferung verlässt heute Südafrika. 10 Tonnen Vollwertnahrung sichern 10.000 Kindern drei Wochen lang das Überleben.
Sollten zusätzliche Finanzmittel verfügbar sein, werden wir umgehend weitere Lastwagen mit Nahrung innerhalb weniger Tage nach Mosambik schicken“, so Peter Schrum weiter.

19
Mrz

Save-the-date

Besuchen Sie uns auf der Intersolar in München, der weltweit größten Solarmesse, vom 15. Mai bis 17. Mai 2019, Halle A3 Stand 250



Intersolar Europe, 15.-17. Mai 2019

Die Intersolar Europe ist die weltweit führende Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner und findet jährlich auf der Messe München statt.

Sowohl die Messe als auch die Konferenz konzentrieren sich auf die Bereiche Photovoltaik, Solarthermie, Solarkraftwerke sowie Netzinfrastruktur und Lösungen für die Integration Erneuerbarer Energien. Die Intersolar Europe hat sich seit ihrer Gründung vor 28 Jahren bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform der Solarwirtschaft etabliert.

5
Mrz

16. Lateinamerika-Konferenz bei der DIHK in Berlin

SUNfarming und einige „handverlesene“ Vertreter der deutschen Wirtschaft, unter anderem der Lufthansa, Rauch Landmaschinen und der Fremdenverkehrsverbände waren zu einem Treffen mit dem Dominikanischem Außenminister Herr Miguel Vargas eingeladen.

Herr Justus Vitinius, Direktor der DEG/Latein Amerika hat seine Vorstellung mit folgender Einleitung begonnen: “Die DEG finanziert Projekte wie das der SUNfarming!
Auch der deutsche Botschafter,Dr. Volker Pellet unterstrich die Bedeutung der SUNfarming Projekte für die deutsche Wirtschaft und ging auch auf die zahlreichen Vorteile für die Dominikanische Republik ein. Frau Pfaff, Geschäftsführerin der AHK in der Dominikanischen Republik stimmte dem zu und sagte ebenfalls ihre Unterstützung zu.
„In einem anschließenden, persönlichen Gespräch, zu dem sich auch der deutsche Botschafter Dr. Pellet gesellte, hatte ich die Gelegenheit, Außenminister Vargas detaillierter über unser Konzept SUNfarming Food & Energy zu informieren. Der Minister war sehr interessiert und sagte seine Unterstützung zu,“ erklärt Holger Schönherr, Projektentwickler für SUNfarming.
Weitere Gesprächspartner waren Frau Florencia Vilanova de von Oehsen die Botschafterin von El Salvador und die Gesandte der Jamaikanischen Botschaft, Frau Keisha Karl Witter.

18
Feb

SUNfarming Hybrid Training Center auf den Bahamas

Einzigartig ist die Kombination mehrerer Technologien für erneuerbare Energien.

Die karibische Region ist in hohem Maße von importierten fossilen Brennstoffen abhängig, um Energie zu erzeugen, was zu höheren CO2-Emissionen und zu höheren Strompreisen führt, die bis zu 0,40 USD / kWh betragen. Diese Preise verhindern das Wachstum in vielen Volkswirtschaften der Region und führen zu hohen Geschäftskosten.

Ein weiteres wichtiges Thema in der Karibik ist die Ernährungssicherheit, wo bis zu 80% der konsumierten Lebensmittel importiert wurden.
Agro-Solar-Gewächshäuser oder als modifizierte Freiflächenanlagen und Biokraftstoffe aus 100% Altfett (UCO) werden zu einem Hybridsystem zusammengefasst. Dieselbe Landfläche wird für die Erzeugung von Nahrungsmitteln, Strom und Wärmeenergie genutzt. Es werden Arbeitsplätze in der Landwirtschaft und in Erneuerbaren Energien geschaffen. Gleichzeitig dient es als Schulungszentrum für Studenten und interessierte Einheimische für z.B. Elektromobilität, Photovoltaik und Kraft-Wärme-Koppelung und bilden so die technologische Basis für Kapazitätsaufbau, Forschung und Technologietransfer. Emissionen, Energie und Lebensmittelkosten reduziert, und zukünftige Generationen werden über die Vorteile des Hybridsystems informiert.

Das Hybrid Training Center (HTC) ist skalierbar und eine schlüsselfertige Lösung, die in der gesamten Karibik verbreitet werden kann. Es zeigt, wie die Erzeugung von Nahrungsmitteln, Strom und Wärmeenergie kombiniert und dauerhaft auf den Inseln genutzt werden kann, auf denen Land begrenzt ist.

Das Hybrid Training Center zeigt in einer Modellanlage zu den Themen von SF Food & Energy und dem Kraftstoffeffizienz-Management von bioltec die Bedingungen für die Entwicklung eines Wirtschaftsmodells, das zur Unabhängigkeit der karibischen Länder in Bezug auf fossile Brennstoffe, die Umwelt und die Umwelt beitragen wird Verbesserung der Lebensqualität ihrer Bewohner.

Einige Vorteile für Gesellschaft und Umwelt in Zahlen:

– 10.000 kWh Sonnenenergie
– 10-15 kg Tomaten pro Pflanze
– Bis zu 90% Wassereinsparung
– 40.000 kWh Strom KWK
– 16.000 Liter UCO umgewandelt in Biokraftstoff
– 80.000 kWh thermische Energie-KWK
– 40 t CO2-Einsparung
– 95% Treibhausgaseinsparungen gegenüber fossilem Diesel
– Typischerweise 50% weniger toxische Abgase (bei ähnlichen NOx)
– Ausbildung in Hydrokultur, Pv-Technologie, Elektromobilität und Wassersparen in der Landwirtschaft
– Lokale und unabhängige inländische Nahrungsmittel- und Energieerzeugung

Lesen Sie hier einige Pressemitteilungen zur Eröffnung:

Deutsche Energie Agentur (dena). Energiewende als Unterrichtsfach: Trainingscenter auf den Bahamas

Topagrar, Pilotprojekt Gewächshaus mit Photovoltaikanlage

Erneuerbare Energien: SUNfarming baut Agrophotovoltaik-Inselanlage auf den Bahamas

pv magazine Lateinamerika (Spanisch): las Bahamas tendra un centro hibrido de fuentes de energia renovable