Gewerbe + Industrie

4
Nov

SUNfarming stellt Projekt auf G20 Investment Summit 2019 vor

Unser Food & Energy Training Project für Togo wird auf dem G20 Investment Summit –German Business and the Compact with Africa Countries am 19.11.2019 im Rahmen der Session „German Direct Investment in Africa –The Rise of the Compact with Africa, vorgestellt.

Im Rahmen der G20-Initiative Compact with Africa (CwA) lädt Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zum zweiten Mal die zwölf Staats- und Regierungschefs der afrikanischen Compact-Partnerländer sowie Südafrika als G20 Partner der Initiative für den 19. November 2019 nach Berlin ein.

Zu diesem Anlass veranstaltet der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft gemeinsam mit der Subsahara-Afrika-Initiative der deutschen Wirtschaft (SAFRI) den „G20 Investment Summit 2019 – German Business and the CwA Countries“ in Berlin. Die Investorenkonferenz steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Die Bundeskanzlerin wird gemeinsam mit ihren Gästen an der Konferenz teilnehmen und diese feierlich eröffnen.

Die Konferenz richtet sich an hochrangige Vertreter deutscher Unternehmen sowie deren Partner aus den afrikanischen CwA-Partnerländern. Im Fokus stehen Leuchtturmprojekte deutscher Unternehmen und wirtschaftliche Reformvorhaben in den CwA-Ländern.

Die Veranstaltung bietet Unternehmen mit Afrika-Engagements - solchen mit Investitionsvorhaben in CwA-Ländern (Ägypten, Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Côte d’Ivoire, Ghana, Guinea, Marokko, Ruanda, Senegal, Togo, Tunesien), aber auch mit Projekten in anderen Ländern – die Möglichkeit, sich in einem hochrangigen politischen Umfeld mit starker medialer Begleitung zu positionieren und aktuelle Aktivitäten sichtbar zu machen.

„ Wir freuen uns, dass wir unser Food & Energy Training Project für Togo auf dem G20 Gipfel vor so wichtigem Publikum präsentieren können. Nach fast 20 Jahren Projekterfahrung in Afrika können wir sagen: nur in einem politisch stabilen Land mit Hilfe von verlässlichen Partner vor Ort, wie Prinz Lorenzo von Togo, europäischen Technologien, PPP-Partnerschaften mit der Industrie und langfristiger und zuverlässiger Verwaltung des Projekts sind sichere Investitionen gewährleistet“, erklärt Peter Schrum, Gründer und Hauptgesellschafter der SUNfarming Gruppe.
„Als PP-Partnerprojekte wurde Food & Energy in den letzten 12 Jahren mit Hilfe der KfW/DEG und GIZ soweit weiterentwickelt, dass es wirtschaftlich skalierbar ist und jetzt in Togo auf 60ha mit 30 MWp Energieleistung sicher umsetzbar ist. Das Projekt kann bis zu 30.000 Menschen innerhalb von nur 10 Jahren eine Ausbildung und einen Arbeitsplatz geben, so Peter Schrum weiter.

3
Sep

11 Megawatt SUNfarming Solarparks in Polen am Netz

Nach dem die ersten 4 Megawatt Solarparks Ende des letzten Jahres in der Nähe des Kohlekraftwerks Ostroleka fertiggestellt wurden, sind im Juni 2019 weitere 7 Megawatt SUNfarming Solarparks in Polen ans Netz gegangen. Die jüngsten Investitionen machen SUNfarming mit 11 Megawatt Bestandsportfolio zu einem der größten Solarinvestoren in Polen.

SUNfarming konnte sieben neue Projekte im Auktionssystem erfolgreich abschließen. Die neuesten Projekte befinden sich in den Provinzen Niederschlesien, Großpolen, Lodsch und Lublin. Es handelt sich um drei 1-Megawatt Solarparks, die in der Gemeinde Łask in der Provinz Łódz errichtet wurden, sowie vier 1-Megawatt-Investitionen in den Provinzen Dolnośląskie und Lubelskie. Entsprechend den Auktionsverpflichtungen haben alle sieben Solarparks im Juni mit der Energieerzeugung begonnen.

„Wir freuen uns über weitere 7 Megawatt saubere Energie für Polen. Wir danken allen Beteiligten für die effiziente und professionelle Zusammenarbeit. Mit einer geplanten PV-Leistung von 1,2 GW bis 2020 bei aktuell nur rund 360 MW installierter Kapazität stellt Polen für uns einen wichtigen Zukunftsmarkt dar“, so Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming GmbH sowie der SUNfarming Polska sp.z.o.o.. „Weitere 35 Megawatt Solarpark konnten wir uns im Auktionsverfahren im November sichern, die Umsetzung der geplanten Investitionen ist Ende 2019/Anfang 2020 geplant. Wir wollen uns aber nicht allein auf das polnische Auktionsverfahren verlassen, sondern setzten bei der Entwicklung größerer Projekte auch auf PPA´s (Power-Purchase-Agreements)“, erklärt Martin Tauschke.

Das polnische Auktionssystems der Auftragsvergabe und eine Innenpolitik, die auf erneuerbare Energien setzt, ermöglichen es SUNfarming als mittelständischem Unternehmen den Ausbau erneuerbarer Energien zu unterstützten und rentable Investitionen in Polen zu tätigen. SUNfarming startete Ende Dezember 2018 mit dem Bau der ersten 4 Megawatt Solarparks in Polen. Durch den Zuschlag in der Ausschreibung profitieren alle PV-Parks von einem 15-jährigen „contract for differences“ mit der polnischen Energiebehörde URE, der durch die Zahlung der Differenz zum Marktpreis eine feste Einspeisevergütung für jede produzierte kWh garantiert.

Die Photovoltaik gewinnt unter den erneuerbaren Energiequellen in Polen immer mehr an Bedeutung, da sie die günstigste Energie ist, die mit vorhandenen Technologien gewonnen werden kann. Zudem werden durch die Nutzung von Brachflächen und Böden mit geringer Bodenqualität landwirtschaftliche Ackerflächen geschont.

29
Jul

SUNfarming Wildkräuterwiesen

SUNfarming ackert für die Artenvielfalt: Schafgarbe, Leinkraut, Bienenweide, Wilder Rettich, rund 80 verschiedene Wildkräuter wachsen auf den Wiesen und Blühstreifen unserer Solaranlagen.

Das Aussterben von Bestäuber-Insekten bedroht laut Biodiversitätsrat die weltweite Produktion von Nahrungsmitteln im Wert von 235 bis 577 Milliarden Dollar pro Jahr. Von 8 Millionen Insekten sind 1 Million vom Aussterben bedroht.
Im März haben wir unser Projekt „SUNfarming Wildkräuterwiesen –für mehr Artenvielfalt“ gestartet. Erst einmal musste die richtige Samenmischung gefunden werden: sie sollte mehrjährig sein und viele Heilkräuter enthalten, Bienen und Insekten sollten den ganzen Sommer Nahrung und Schutz finden, bunt sollte die Wiese sein damit sich auch unser Auge erfreut.

„Skeptisch haben wir die kleine Menge Saatgut angeschaut: 1 kg für einen Hektar Acker! Wir haben gefräst, gesät und gewalzt –und dann gewartet“, berichtet uns Ursula Eckmann, SUNfarming Marketing.
„Es folgte ein langer trockener April, auf unserem Feld war von Blumen noch nichts zu sehen. Ende Mai konnten wir erstes zartes Grün erblicken und lang ersehnter Regen bescherte uns dann den Anblick eines dichten Kräuterteppichs. Der Teppich ist jetzt Anfang Juli mehr als kniehoch und auf dem Foto sieht man wie bunt er blüht. Bienen, Käfer, Hummeln, Raupen und Schmetterlinge tummeln sich auf den Blüten und Blättern, mit einer Wuchshöhe von ca. 60 cm stellt die Wiese ein ideales Versteck für Wildtiere dar“, so Ursula Eckmann weiter.

Viele Pflanzen sind als Heilkräuter bekannt und können zur Herstellung von Tees, Salben und Tinkturen verwendet werden. Ringelblumen wirken desinfizierend, entzündungshemmend und wundheilend, Hirtentäschel enthält viel Vitamin C und eine Menge Mineralstoffe, Schafgarbe war schon im Mittelalter als besonderes Frauenheilkraut bekannt und Spitzwegerich hilft bei juckenden Mückenstichen. Viele der ausgesäten Kräuter wirken sich positiv auf das gesamte Herz-Kreislauf-System aus. Rosmarin verbessert die Durchblutung, Oregano beruhigt und Borretsch wirkt nervösen Irritationen entgegen. Häufiges Verwenden in der Küche lohnt sich also.

Mit einer Wuchshöhe von 60 cm kommt es zu keiner Beeinträchtigung der Leistung der Solarmodule durch Beschattung.
Unsere Solarparks erzeugen nicht nur erneuerbare Energien, sondern stellen durch die Doppelnutzung der Flächen gleichzeitig einen Mehrwert für die Natur dar. Blühstreifen zwischen den Modulreihen fördern die Artenvielfalt der Pflanzen und der Tiere. Kräutermischungen, Kräutersalate, Smoothies oder Sunny Wild Honey sind regional und nachhaltig erzeugt.

SUNfarming Fazit: Bunt ist gesund!

12
Jun

SUNfarming Food & Energy für Albanien

Bei einem Treffen in Albanien mit der Ministerin für Infrastruktur und Energie Frau Belinda Balluku und ihrer Beraterin Frau Evis Berberi präsentiert SUNfarming Food & Energy

Ende April waren Peter Schrum, Hauptgesellschafter der SUNfarming Gruppe, und Holger Schönherr, SUNfarming Projektleiter, im Energieministerium in Albanien eingeladen um SUNfarming Food & Energy Konzepte vorzustellen.
Während dieser Reise wurde auch die SUNfarming Albania gegründet, die die Geschäftsaktivitäten in Albanien mit lokalen Kooperationspartnern bündeln wird.
Ministerin Balluku zeigte sich sehr interessiert und sagte ihre Unterstützung bei der Realisierung von Food & Energy in Albanien zu.

5
Jun

Doppelerfolg für SUNfarming

Die Mitgliederversammlung vom Potsdamer Kanu- und Sportbootverein „Wassersportfreunde Pirschheide e.V." stimmte am Freitag mit großer Mehrheit dem SUNfarming Direktstromkonzept mit Dachsanierungszuschuss zu.

Die SUNfarming Gruppe engagiert sich seit Jahren in der Förderung des Kinder- und Jugend- sowie des Leistungssports im Kanurennsport. Die Mitgliederversammlung des Potsdamer Heimatvereins unseres geschäftsführenden Gesellschafters Martin Tauschke hat am 17. Mai für die Umsetzung des SUNfarming-Direktstromkonzepts ohne Eigeninvest verbunden mit einem Zuschuss zur fälligen Dachsanierung aus der Einmalpacht mit großer Mehrheit gestimmt.

Die finanziellen Möglichkeiten vieler Sportvereine sind gerade einmal ausreichend, um den täglichen Trainings- und Wettkampfbetrieb abzusichern, auch Dank eines hohen ehrenamtlichen Engagements. Für fällige Sanierungen steht meist kein oder nicht genug Kapital zur Verfügung. Durch das SUNfarming Direktstromkonzept wird der Sportverein deutlich entlastet – über die Einmalpachteinahmen aus dem Dachpachtvertrag werden ein Großteil der fälligen Dachsanierungskosten abgedeckt, und zusätzlich werden die Stromkosten in den Folgejahren um 10% für die eigenverbrauchten Kilowattstunden gesenkt. Die Investition der Solaranlage übernimmt die SUNfarming, sodass auch hier keine Kosten auf die Vereine zukommen.

„Ich freue mich, dass ich über die SUNfarming meinem Heimatverein die Möglichkeit des SUNfarming Direktstromkonzeptes mit Dachsanierungszuschuss geben kann. Bei einer geplanten Installation von 475 kWp können wir ca. 50% des jährlichen Stromverbrauchs von ca. 60.000 kWh zusätzlich 10% günstiger als die aktuellen Bezugskosten dem Verein zur Verfügung stellen. Die überschüssige Solarenergie wird in das öffentliche Netz eingespeist. Die Umsetzung des Projektes ist für das zweite Halbjahr dieses Jahres geplant.“ so Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming GmbH.
Es gibt noch viele Kanu- und sonstige Sportvereine nicht nur im Land Brandenburg, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen. Denen bietet die SUNfarming natürlich auch das gleiche Konzept an – sprechen Sie uns darauf an.

Martin Tauschke bedankt sich bei seinem Potsdamer Heimatverein und gewinnt am Wochenende die Silbermedaille auf 200m im Einer-Kajak – Doppelerfolg für SUNfarming und den Potsdamer Kanuverein.

22
Mai

Erfolgreiche Intersolar 2019 für SUNfarming

Auch 2019 nahm die SUNfarming Gruppe wieder mit einem kompetenten Team an der weltweit führenden Fachmesse für die Solarwirtschaft teil.

Das Interesse an unseren Produkten und Projekten war wie jedes Jahr groß und unsere SUNfarmer haben viele konkrete Gespräche mit lokalen und internationalen Partnern aus Europa, Afrika und Lateinamerika geführt, um Projekte anzubahnen und aktuelle Projekte weiter zu entwickeln. Daneben wurden die Kontakte zu Lieferanten und technischen Produktionspartnern und Banken sowie internationalen Finanzierungsinstituten ausgebaut. Die DKB (Deutsche Kreditbank AG) und die ING Bank besuchten unseren Stand, sowie die internationalen Banken FMO (Niederländische Entwicklungsbank) und die Weltbanktochter IFC , um sich über den Ausbau der Beziehungen bei der Finanzierung von deutschen und internationalen Projekten der SUNfarming Gruppe auszutauschen.

Delegationen unter anderem aus Angola, Brasilien und dem Kongo informierten sich in Gesprächen mit unseren fachkompetenten Projektleitern über die herausragenden entwicklungspolitischen Möglichkeiten unseres Produktes
"SUNfarming Food & Energy“.

„Die Nachfrage nach Aufdach-PV-Anlagen für Gewerbe- und Industriebetriebe mit einer installierten Leistung von weniger als 750 kWp sind stark gestiegen. Von Dezember 2018 bis Februar 2019 haben wir 9,14 Megawatt fertiggestellt. Zusammen mit den Freiflächenanlagen mit weniger als 750 kWp, kommen wir allein in Deutschland auf ein Volumen von ca. 20 MW, die wir in den letzten 6 Monaten im Eigeninvest realisiert haben", erklärt Martin Hinneburg, Leiter Einkauf und Kalkulation.

„Wir sind mit den Messetagen sehr zufrieden! Neben der Bestandskundenpflege konnten wir viele neue Kontakte knüpfen, die uns auf dem Weg der Internationalisierung des Projektgeschäfts sehr hilfreich sein werden. Wir werden auch nächstes Jahr wieder auf der Intersolar ausstellen“, so Martin Tauschke, geschäftsführender Gesellschafter der SUNfarming.