Gewerbe + Industrie

22
Mai

Erfolgreiche Intersolar 2019 für SUNfarming

Auch 2019 nahm die SUNfarming Gruppe wieder mit einem kompetenten Team an der weltweit führenden Fachmesse für die Solarwirtschaft teil.

Das Interesse an unseren Produkten und Projekten war wie jedes Jahr groß und unsere SUNfarmer haben viele konkrete Gespräche mit lokalen und internationalen Partnern aus Europa, Afrika und Lateinamerika geführt, um Projekte anzubahnen und aktuelle Projekte weiter zu entwickeln. Daneben wurden die Kontakte zu Lieferanten und technischen Produktionspartnern und Banken sowie internationalen Finanzierungsinstituten ausgebaut. Die DKB (Deutsche Kreditbank AG) und die ING Bank besuchten unseren Stand, sowie die internationalen Banken FMO (Niederländische Entwicklungsbank) und die Weltbanktochter IFC , um sich über den Ausbau der Beziehungen bei der Finanzierung von deutschen und internationalen Projekten der SUNfarming Gruppe auszutauschen.

Delegationen unter anderem aus Angola, Brasilien und dem Kongo informierten sich in Gesprächen mit unseren fachkompetenten Projektleitern über die herausragenden entwicklungspolitischen Möglichkeiten unseres Produktes
"SUNfarming Food & Energy“.

„Die Nachfrage nach Aufdach-PV-Anlagen für Gewerbe- und Industriebetriebe mit einer installierten Leistung von weniger als 750 kWp sind stark gestiegen. Von Dezember 2018 bis Februar 2019 haben wir 9,14 Megawatt fertiggestellt. Zusammen mit den Freiflächenanlagen mit weniger als 750 kWp, kommen wir allein in Deutschland auf ein Volumen von ca. 20 MW, die wir in den letzten 6 Monaten im Eigeninvest realisiert haben", erklärt Martin Hinneburg, Leiter Einkauf und Kalkulation.

„Wir sind mit den Messetagen sehr zufrieden! Neben der Bestandskundenpflege konnten wir viele neue Kontakte knüpfen, die uns auf dem Weg der Internationalisierung des Projektgeschäfts sehr hilfreich sein werden. Wir werden auch nächstes Jahr wieder auf der Intersolar ausstellen“, so Martin Tauschke, geschäftsführender Gesellschafter der SUNfarming.

9
Mai

9,14 Megawatt SUNfarming PV-Aufdachanlagen in Deutschland

Von Dezember 2018 bis Februar 2019 hat SUNfarming 9,14 Megawatt Aufdachanlagen in Deutschland EEG-konform fertiggestellt – rechtzeitig vor erneuten Sonderkürzungen des Gesetzgebers. Die Bankfinanzierung für das Investment im Eigenbestand der Unternehmensgruppe wurde im März diesen Jahres von der GLS Bank bestätigt.

Von Dezember 2018 bis Februar 2019 hat SUNfarming 9,14 Megawatt Aufdachanlagen in Deutschland EEG-konform fertiggestellt – rechtzeitig vor erneuten Sonderkürzungen des Gesetzgebers. Die Bankfinanzierung für das Investment im Eigenbestand der Unternehmensgruppe wurde im März 2019 von der GLS Bank bestätigt.

Die Nachfrage nach Aufdach PV-Anlagen für Wohnhäusern, Gewerbe- und Industriebetrieben mit einer installierten Leistung von weniger als 750 kWp sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen.
Für den Strom von Aufdach-Photovoltaikanlagen mit einer installierten Leistung von weniger als 750 Kilowatt peak (kWp) erhält der Betreiber nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) eine feste Vergütung. Im Gegensatz dazu muss der Betreiber einer Anlage mit einer installierten Leistung von mehr als 750 Kilowatt peak an einem Ausschreibungsverfahren teilnehmen, wobei die Förderhöhe für die Anlagen in einem Wettbewerb ermittelt wird.
Ausschreibungen sind sehr aufwendig, der produzierte Strom darf laut EEG nicht für den Eigenbedarf genutzt werden und die Förderhöhe richtet sich nach dem günstigsten Anbieter.
Ein weiterer Vorteil von Aufdachanlagen, verglichen mit Freiflächen PV-Anlagen ist, dass für die Errichtung kein Bauantrag gestellt werden muss.
Eine PV-Anlage mit einer Leistung von 750 kWp kann in Durchschnitt 700.000 Kilowattstunden Strom im Jahr produzieren, dies entspricht einem Strombedarf von ca. 250 Haushalten
Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Im Jahre 2017 wurden durch PV-Anlagen im Bundesgebiet mehr als 39.300 Gigawattstunden Strom produziert, mit denen ca. 12 Millionen Haushalte versorgt werden können.

24
Apr

Einladung -SUNfarming auf der Intersolar, 15.-17. Mai 2019

Auch in diesem Jahr ist SUNfarming wieder auf der weltweit führenden Fachmesse für die Solarwirtschaft vertreten. Besuchen Sie uns in Halle A3, Stand 250 und erfahren Sie mehr über unsere neuesten Projekte und unser Engagement weltweit.

Aus ökologischen Gründen werden wir zukünftig auf Posteinladungen verzichten. Für Besucher unseres Standes: Sie werden hiermit herzlich eingeladen, sich bei Frau Anja Wölfling zu melden und einen Termin zu vereinbaren. Gerne senden wir Ihnen eine Eintrittskarte für den Messebesuch zu:
+49 (0)3362 8859 166
a.woelfling(at)sunfarming.de

Worüber wir mit Ihnen sprechen möchten:
SUNfarming als Projektentwickler und Invest-Controler für Kapitalinvestoren und Banken:
Mehr als 550 MW realisierte PV-Projekte, davon 135 MW Eigeninvestition
280 MW in Service und Wartung
Durchschnittlich 7,7 % Mehrertrag auf allen SUNfarming-Anlagen
(durchschnittlicher Mehrertrag gegenüber Ertragsgutachten)

SUNfarming Eigenstromkonzept für Kommunen und Gewerbe:
0 % Investitionskosten, durchschnittlich mindestens 10 % Stromkostenersparnis in den ersten 10 Jahren (bei Kommunalstrom), 100 % CO2 Ersparnis

SUNfarming Food & Energy Projekte:
von SUNfarming entwickelte, einzigartige Food & Energy Gewächshäuser liefern Jobs + Nahrung + Energie dort wo sie dringend gebraucht werden

SUNfarming International:
Projekte aus Polen, Großbritannien, Türkei, und Südafrika stellen sich vor

SUNfarming Solar-Training-Centre in Peru und Südafrika:
Mehr als 2000 Trainees bis 2018 in Südafrika, 100 Trainees in Peru seit Beginn in 2015
Unser Engagement endet nicht mit der Förderung

SUNfarming Home Solar:
Produzieren Sie Ihren eigenen Strom auf Ihrem Dach für ca. 11 Cent/kWh

Wir sprechen Ihre Sprache: Deutsch, Englisch, Polnisch, Türkisch, Spanisch

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr SUNfarming Team

29
Mrz

SUNfarming Food & Energy leistet Nothilfe in Mosambik

Die SUNfarming-Gruppe aus Erkner nutzt ihre jahrelangen Erfahrungen in Afrika und schickt Vollwertnahrungsmittel ins Katastrophengebiet.

Der tropische Wirbelsturm Idai hat im südlichen Afrika eine Spur der Verwüstung hinterlassen. In Mosambik, Simbabwe und Malawi sind rund zwei Millionen Menschen dringend auf Hilfe angewiesen. Es fehlt an Trinkwasser, Lebensmitteln und Medikamenten. Simbabwe, Mosambik und Malawi zählen zu den ärmsten Ländern der Welt. Wo vorher häufig Dürre herrschte, stehen nun die wenigen fruchtbaren Äcker unter Wasser. Flüsse traten über die Ufer, Sturzfluten und Erdrutsche bedrohen Siedlungen.
Hunderttausende Menschen haben alles verloren. Die Situation ist dramatisch.

Die Botschafterin für Food Security in Africa, Dr. Brylyne Chitsunge vom African Parliament in Johannesburg, hat Peter Schrum als Präsident des BRM (Bundesverband Regenerative Mobilität e.V.), um Unterstützung gebeten.
Schnelle, unbürokratische Hilfe war gefordert. Bei Peter Schrum stand das Telefon nicht mehr still bis alle notwendigen Schritte für eine erste Hilfslieferung in die Wege geleitet waren.
SUNfarming und unsere südafrikanischen Food & Energy Partner von CFAM Technologies, schicken heute die ersten 10 Tonnen Nahrungsmittel-Hilfslieferung nach Mosambik. Der Transport von Südafrika wird von Coca Cola organisiert und wird vom Ministry for Disaster Management in Mosambik an Kinder und ältere Menschen in den Krisengebieten verteilt.
Die von SUNfarming, CFAM und Botselo Holdings finanzierte Hilfslieferung besteht aus dem Trockenprodukt Pre-Cooked Porridge, das sich aus Mais, Soja, Getreide, Mineralstoffe und Vitamine zusammensetzt. Mit nur 14 Eurocent pro Tag sichern zwei Vollwertmahlzeiten das Leben eines Menschen.

"Wir freuen uns als SUNfarming Gruppe und BRM den Bedürftigen schnelle Nahrungsmittel-Soforthilfe leisten zu können", erklärt Peter Schrum, Präsident des BRM und SUNfarming Chairman. "Über unser seit 2013, mit Hilfe der KfW/DEG gestartetes Food & Energy Public Private Partnership Projekt an der North-West University in Potchefstroom/Südafrika, haben wir bereits erste Porridge-Vollwertnahrungsmittel entwickelt. Zusätzlich zur Gemüse- und Fischproduktion unter den Solarmodulen im Trainingscenter, wurde SF Porridge in den Townships zur Grundversorgung unserer Mitarbeiter und Trainees bereitgestellt. Die bestehende Partnerschaft mit CFAM Technologies, unter Leitung von Prof LJ Grobler, ermöglichte unsere schnelle und effiziente Hilfsaktion für Mosambik. Wir sind heute, durch jahrelange Erfahrungen und Netzwerke in Afrika, in der Lage, kurzfristig große Mengen Vollwertnahrung in 1 und 10 Kilo Paketen für Katastrophengebiete und Bedürftige, zu sehr geringen Kosten, bereitzustellen.
Unsere erste Hilfslieferung verlässt heute Südafrika. 10 Tonnen Vollwertnahrung sichern 10.000 Kindern drei Wochen lang das Überleben.
Sollten zusätzliche Finanzmittel verfügbar sein, werden wir umgehend weitere Lastwagen mit Nahrung innerhalb weniger Tage nach Mosambik schicken“, so Peter Schrum weiter.

19
Mrz

Save-the-date

Besuchen Sie uns auf der Intersolar in München, der weltweit größten Solarmesse, vom 15. Mai bis 17. Mai 2019, Halle A3 Stand 250



Intersolar Europe, 15.-17. Mai 2019

Die Intersolar Europe ist die weltweit führende Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner und findet jährlich auf der Messe München statt.

Sowohl die Messe als auch die Konferenz konzentrieren sich auf die Bereiche Photovoltaik, Solarthermie, Solarkraftwerke sowie Netzinfrastruktur und Lösungen für die Integration Erneuerbarer Energien. Die Intersolar Europe hat sich seit ihrer Gründung vor 28 Jahren bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform der Solarwirtschaft etabliert.


5
Mrz

16. Lateinamerika-Konferenz bei der DIHK in Berlin

SUNfarming und einige „handverlesene“ Vertreter der deutschen Wirtschaft, unter anderem der Lufthansa, Rauch Landmaschinen und der Fremdenverkehrsverbände waren zu einem Treffen mit dem Dominikanischem Außenminister Herr Miguel Vargas eingeladen.

Herr Justus Vitinius, Direktor der DEG/Latein Amerika hat seine Vorstellung mit folgender Einleitung begonnen: “Die DEG finanziert Projekte wie das der SUNfarming!
Auch der deutsche Botschafter,Dr. Volker Pellet unterstrich die Bedeutung der SUNfarming Projekte für die deutsche Wirtschaft und ging auch auf die zahlreichen Vorteile für die Dominikanische Republik ein. Frau Pfaff, Geschäftsführerin der AHK in der Dominikanischen Republik stimmte dem zu und sagte ebenfalls ihre Unterstützung zu.
„In einem anschließenden, persönlichen Gespräch, zu dem sich auch der deutsche Botschafter Dr. Pellet gesellte, hatte ich die Gelegenheit, Außenminister Vargas detaillierter über unser Konzept SUNfarming Food & Energy zu informieren. Der Minister war sehr interessiert und sagte seine Unterstützung zu," erklärt Holger Schönherr, Projektentwickler für SUNfarming.
Weitere Gesprächspartner waren Frau Florencia Vilanova de von Oehsen die Botschafterin von El Salvador und die Gesandte der Jamaikanischen Botschaft, Frau Keisha Karl Witter.