Internationale Projekte

17
Jan

Pilotprojekt: Gewächshaus mit Photovoltaikanlage

In Topagrar-online ist am 15.01.2019 dieser Artikel erschienen:

(Redakteur: Hinrich Neumann)
Eine Demonstrationsanlage der Deutsche Energie-Agentur sowie der beiden deutschen Unternehmen Bioltec Systems GmbH und Sunfarming GmbH soll zeigen, wie Lebensmittelanbau, Energieerzeugung und Mobilität effizient und nachhaltig zusammenwirken können.

Die Deutsche Energie-Agentur (Dena) hat in ihrem Renewable-Energy-Solutions-Programm (Dena-RES-Programm) ein außergewöhnliches Pilotprojekt eröffnet: In Zusammenarbeit mit den beiden deutschen Unternehmen Bioltec Systems GmbH und Sunfarming GmbH entstand ein Ausbildungs- und Demonstrationszentrum für erneuerbare Energien, energetische Nutzung von Reststoffen und nachhaltige Mobilität in der Karibik verbunden mit einer intelligenten Steuerung des Gesamtsystems.

Als Hybrid-Zentrum vereint die richtungsweisende Anlage mehrere Technologien: Eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage versorgt eine Schule, auf deren Gelände das Projekt verwirklicht wurde, mit Strom und Wärme. Die Besonderheit dieser Anlage ist, dass sie mit Biodiesel betrieben wird. Dieser Kraftstoff lässt sich zum Beispiel aus Alt-Speiseöl herstellen, das es auf der Insel gibt. Zusätzlich werden mit diesem Biodiesel eigens umgerüstete Fahrzeuge betrieben, die bei der Abfallwirtschaft der Bahamas im Einsatz sind.

Strom für Bewässerung und Fahrzeuge
Außerdem wurde ein Gewächshaus mit einer Photovoltaik-Anlage errichtet. Einerseits wachsen darin Nahrungsmittel, andererseits produziert das Gewächshaus nicht nur den für die eigene Tröpfchenbewässerung benötigten Strom, sondern kann zudem in das Hausnetz bzw. in das Batteriesystem für eine Notstromversorgung einspeisen. Das Batteriesystem dient gleichzeitig als Ladestation für E-Bikes und E-Motorräder. Eine intelligente Steuerung sorgt dafür, dass ein solches System auch in netzfernen Regionen funktionieren kann.

Die Referenzanlage wird insgesamt jährlich etwa 50.000 Kilowattstunden Strom und 80.000 Kilowattstunden Wärme aus erneuerbaren Energien produzieren und somit 40 t Kohlendioxidausstoß vermeiden. Sie zeigt, wie Lebensmittelanbau, Energieerzeugung und Mobilität effizient und nachhaltig zusammenwirken können und dient bereits jetzt als Anschauungsobjekt für den Unterricht im Fach Umweltmanagement.

(Nahrungsmittel und Energie – das Gewächshaus und das Transportfahrzeug, das von Diesel auf Biodiesel umgerüstet wurde (Bildquelle: Dena)

Originalartikel in topagrar-online

17
Dez

Die Zeichen der Zeit -Ostroleka in Polen

Nachfolgender Artikel ist in einem polnischen Renewable-Online-Magazin erschienen. Bitte lesen Sie hier die deutsche Übersetzung:

Die Zeichen der Zeit. In der Nähe des Kraftwerks in Ostroleka wurde eine 4 MW-PV-Farm errichtet

Der Projektentwickler SUNfarming Polska startet in diesem Monat in der Nähe des Kohlekraftwerks in Ostrołęka vier Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 4 MW. SUNfarming bereitet sich bereits auf den Bau weiterer PV-Parks in anderen Landesteilen vor und sucht nach Möglichkeiten, Projekte mit erfolgreichen Auktionen zu übernehmen.
Die Gründung von vier Solarparks in Ostrołęka durch SUNfarming Polska in diesem Monat ist das Ergebnis der garantierten Unterstützung dieser Projekte durch die erste Auktion für erneuerbare Energien, die die Energieregulierungsbehörde Ende Dezember 2016 durchgeführt hat.

Im Rahmen dieser Auktion müssen alle, zu diesem Zeitpunkt unterstützten Projekte, bis Ende 2018 mit der Energieerzeugung beginnen. Bei Projekten, die in der Nähe von Ostrołęka durchgeführt werden, ist diese Bedingung erfüllt und Solarparks werden diesen Monat damit beginnen Energie an die PGE Dystrybucja-Netzwerk zu liefern. Der gesamte Solarpark wird jährlich 4 GWh Strom erzeugen.

In den Bereichen, in denen sich zuvor eine Deponie befand, wurden von SUNfarming Polska Photovoltaik-Farmen errichtet. Die Deponie lagerte Verbrennungsrückstände des Kohlekraftwerks Ostrołęka.

Der Einsatz von Photovoltaik an diesem Ort wird die Entwicklung von Gebieten ermöglichen, die durch 35 Jahre Schlacke und Aschedeponierung, nicht für andere Nutzungsarten geeignet sind.
Derzeit bereitet sich SUNfarming Polska auf den Bau weiterer Solarparks vor, für die aufgrund der zweiten Auktion von URE (The Energy Regulatory Office) im Juni 2017, Unterstützung im Auktionssystem garantiert wurde.

Es handelt sich um drei Photovoltaik-Farmen, die in der Nähe von Łask in der Provinz Łódz errichtet werden. Darüber hinaus werden in der Provinz Niederschlesien in der Nähe von Ząbkowice Śląskie zwei weitere PV-Farmen errichtet. Der Kauf eines sechsten Projekts mit öffentlichen Garantien für den Energieverkauf im Auktionssystem wurde ebenfalls abgeschlossen.

Entsprechend den Verbindlichkeiten aus der im Juni vergangenen Jahres durchgeführten Versteigerung, müssen diese Solarparks bis Mitte 2019 mit der Energieerzeugung beginnen.

SUNfarming Polska sucht nach weiteren Möglichkeiten, neue Projekte zu akquirieren, die Mitte nächsten Jahres abgeschlossen werden können. Das Unternehmen ist auch an dem Kauf weiterer PV-Projekte interessiert, für die in der letzten Auktion im November dieses Jahres die Möglichkeit von Abrechnungen im Auktionssystem garantiert wurde.

SUNfarming Polska plant mit dem Ausbau des Portfolios einen PV-Park mit einer Gesamtleistung von rund 20 MW in Polen.

Hier geht es zum polnischen Original-Artikel

12
Dez

Erstes Hybridzentrum für Erneuerbare Energien auf den Bahamas

Das erste SUNfarming/bioltec Hybridzentrum für erneuerbaren Strom und erneuerbare Mobilität auf den Bahamas wurde am 10. Dezember feierlich eröffnet.

Das Hybrid Center Bahamas bietet erneuerbaren Strom und erneuerbare Mobilität in Kombination mit der Lebensmittelproduktion, die alle an ein Schulungsprogramm an einem einzigen Standort gekoppelt sind – ein sehr einzigartiges Konzept.
Die deutschen Unternehmen SUNfarming GmbH und bioltec systems GmbH haben in Zusammenarbeit mit dem bahamischen Unternehmen 700 Islands Energy ein Hybridzentrum für erneuerbare Energien an der Windsor High School in Albany, Nassau, errichtet. Dieses Projekt wird im Zuge des von der Deutschen Energie-Agentur (dena) ins Leben gerufenen und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen der „Exportinitiative Energie“ geförderten dena-Renewable-Energy-Solutions-Programms realisiert.

Mehr als 40 Gäste aus Politik, Wirtschaft und von Universitäten nahmen an der Eröffnungsfeier auf dem Campus der Windsor Highschool teil.
Nach der Eröffnungsrede von Peter Schrum, Unternehmensgründer und Hauptgesellschafter der SUNfarming. hatten die Gäste Gelegenheit, das Zentrum zu besichtigen, begleitet von sachkundigen Experten, die gerne alle Fragen beantworteten.

In diesem Hybrid-Center, einem Gewächshaus mit dachintegrierten Photovoltaik-Paneelen, wird Strom aus Sonnenlicht erzeugt, während Gemüse, Obst, Blumen oder Heilkräuter im Innern mit hohem Ertrag angebaut werden. Durch die Integration von erneuerbarer Energie in ein Blockheizkraftwerk werden gleichzeitig Strom und Warmwasser erzeugt. Ein Smart-Grid-Managementsystem macht den Strom zusammen mit einem Batteriespeicher als 24/7-Stand-Alone-Lösung und / oder netzgebunden. Mit Elektro- und Kraftstoffen betriebene Fahrzeuge demonstrieren anschaulich erneuerbare Mobilität.
SUNfarming und bioltec sind bestrebt, gleichzeitig den Klima- und Ressourcenschutz zu fördern, regionale Wertschöpfungsketten zu verkürzen, Energie bereitzustellen, Arbeitsplätze zu schaffen und letztendlich die Lebensqualität nachhaltig zu steigern. Die Kompetenzen beider Unternehmen wurden in das Design integriert. Demonstration, Schulung, Anwendung und Technologietransfer bewährter Spitzentechnologien sind die Schlüsselwörter für dieses „Bahamian – German Hybrid Center“. Darüber hinaus bietet es die Basis für zukünftige gemeinsame Forschung und Entwicklung, einschließlich Geschäftsmodellen für kommerzielle Anwendungen. Die Partner bringen unterschiedliche Technologien für die Systemintegration zusammen, sei es für netzgebundene oder netzferne Anwendungen, die an die örtlichen Gegebenheiten und Kundenbedürfnisse anpassbar sind.

Erfahren Sie mehr über das Projekt

6
Dez

erstes zertifiziertes Food & Energy Training in Südafrika

Das erste offizielle Food & Energy-Training fand vom 26. bis 29. November im SUNfarming Food & Energy Training Center an der Engineering-Fakultät der North West University statt.

An der Schulung nahmen technische und landwirtschaftliche Lehrkräfte der Justizvollzugsanstalten aus ganz Südafrika teil.
„Die Teilnehmer waren mit dem Kurs sehr zufrieden und einige gaben sogar an, dass dies einer der besten Kurse war, die sie besucht haben, und es bestand der Wunsch, mehr solcher Schulungen zu erhalten.
Sie haben jetzt das Gefühl, dass das Gelernte ihr privates und ihr beruflichen Handeln zukünftig beeinflusst“, sagt Faure van Schalkwyk, Energieforschungsingenieur und -trainer.

Xoli Phillips empfiehlt SUNfarming Food & Energy
„Food & Energy ist eine hervorragende Gelegenheit, die unsere Jugend mit beiden Händen ergreifen muss. Es ist das beste Training, das ich je besucht habe. Das Training war so aufregend und bereitet uns auf die Zukunft vor. Danke an alle Ausbilder, die das Training so verständlich gemacht haben. So professionell und gut vertraut mit dem Kursinhalt. Es war toll … machen Sie weiter so.“

Lesen Sie immer die neuesten Infos über SUNfarming Food & Energy auf Facebook

26
Nov

4 Megawatt SUNfarming Solarparks in Polen

SUNfarming realisiert 4 MW Freiflächenanlagen nördlich von Warschau in der Stadt Ostroleka.

Ostrołęka liegt an der Kreuzung der Landesstraßen aus dem Zentrum und aus dem Süden Polens in Richtung Nord-Osten. Die Stadt hat eine direkte Straßenverbindung mit Warschau, Allenstein und Białystok, von denen sie ca. 120 km entfernt ist. Ostrołęka ist eine Stadtgemeinde mit 53.000 Einwohnern.

Durch die Kohleverbrennung der Kraftwerke in Ostrołęka sind Deponien für Asche und Schlacke entstanden. Auf diesen ehemaligen, seit 35 Jahren brachliegenden Deponien entstehen zurzeit 4 Megawatt SUNfarming Freiflächenanlagen. Die Nutzung der Deponieflächen für die Erzeugung von grünen Strom stellt zugleich eine sinnvolle und nachhaltige Nachnutzung dar, wertvolle Ackerflächen werden geschont. Die Anlagen in Ostrołęka wurden zum Schutz eingezäunt. Die SUNfarming übernimmt mit den auf 29 Jahre befristeten Pachtverträgen auch die dauerhafte Pflege und Sicherung der Deponien.
Bis zu 40 Monteure und Techniker arbeiten zeitgleich auf der Baustelle, geplanter Fertigstellungstermin ist der 03. Dezember 2018. Diese 4×1 MW sind Projekte, die in der ersten Auktionsrunde einen Zuschlag bekommen haben und zum 31.12.2018 final am Netz sein müssen.

Mit der produzierten Energiemenge von 4 Millionen kWh sorgt SUNfarming für eine Einsparung von CO2-Emissionen in Höhe von jährlich ca. 2.20 Millionen Kilogramm, was dem Ausstoß von ca. 930 Mittelklassewagen entspricht. Die so produzierte Energiemenge reicht aus um mehr als 1600 2-Personen Haushalte in der Region mit sauberem Strom aus Sonnenenergie zu versorgen.

„Wir freuen uns, mit der Installation dieser 4 MW den Startschuss unseres Engagements in Polen gesetzt zu haben. Mehr al 1,5 Jahre Markt- und Projektentwicklung liegen hinter uns, umso mehr freuen wir uns über den Beginn der Realisierung. Für 2019 haben wir mittlerweile weitere 6 MW an Projektrechten im Bestand, weitere sollen folgen“, erklärt Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming GmbH sowie der SUNfarming Polska sp.z.o.o.

15
Nov

Doppelte Ernte

In der Debatte um die Nutzung landwirtschaftlicher Flächen für die Solarstromproduktion bietet SUNfarming längst Lösungen für die zweifache Nutzung solcher Flächen

Lesen Sie hier den Artikel erschienen Erneuerbaren Energien Magazin, November 2018