Kommunen + Landwirtschaft

20
Dez

6 x 750 kWp SUNfarming Solaranlagen

Mit einem Auftragsvolumen von insgesamt 6 Millionen Euro wurden vier Freiflächenanlagen sowie zwei Aufdachanlagen mit jeweils 750 kWp Nennleistung in Deutschland von der SUNfarming GmbH erfolgreich realisiert.

ie Gemeinden Reisdorf, Wegeleben, Wolmirsleben, Harzgerode, Hennickendorf und Zahna setzen mit dem Bau der Solaranlagen auf Nachhaltigkeit und leisten damit einen wertvollen Beitrag zu einer regionalen Energieversorgung. Die Anlagen wurden teils bereits im November bzw. werden EEG-Konform bis zum 31.12. dieses Jahres fertiggestellt, der Netzanschluss erfolgt kurze Zeit später.
Jede 750 kWp Anlage liefert sauberen und grünen Strom für mehr als 240 Haushalte. Die CO2-Einsparungen betragen pro Anlage 440.000 kg/Jahr, durchschnittlich so viel wie 165 Mittelklasse-Autos (8l/100km) pro Jahr ausstoßen.

„Unser Angebot an Investoren erstreckt sich über die gesamte Breite von der Projektentwicklung bis hin zu Service und Monitoring, alles aus einer Hand. Wir haben ein einzigartiges Qualitätssicherungssystem für Banken und Investoren entwickelt. Bei unseren PV-Komponenten setzen wir ausschließlich auf qualitativ hochwertige Materialien. Zusätzlich zu der Zertifizierung durch den TÜV Rheinland und dem Photovoltaikinstitut Berlin, überprüfen SUNfarming Experten für Qualitätssicherung unangemeldet die Modulfabriken und überwachen die Produktion für alle technischen Komponenten nach einem besonders strengen System.
Durchschnittlich 7 % Mehrleistung unserer Anlagen in den vergangenen Jahren bestätigen die Premiumqualität unserer Komponenten“, erklärt Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming GmbH.

6
Dez

erstes zertifiziertes Food & Energy Training in Südafrika

Das erste offizielle Food & Energy-Training fand vom 26. bis 29. November im SUNfarming Food & Energy Training Center an der Engineering-Fakultät der North West University statt.

An der Schulung nahmen technische und landwirtschaftliche Lehrkräfte der Justizvollzugsanstalten aus ganz Südafrika teil.
„Die Teilnehmer waren mit dem Kurs sehr zufrieden und einige gaben sogar an, dass dies einer der besten Kurse war, die sie besucht haben, und es bestand der Wunsch, mehr solcher Schulungen zu erhalten.
Sie haben jetzt das Gefühl, dass das Gelernte ihr privates und ihr beruflichen Handeln zukünftig beeinflusst“, sagt Faure van Schalkwyk, Energieforschungsingenieur und -trainer.

Xoli Phillips empfiehlt SUNfarming Food & Energy
„Food & Energy ist eine hervorragende Gelegenheit, die unsere Jugend mit beiden Händen ergreifen muss. Es ist das beste Training, das ich je besucht habe. Das Training war so aufregend und bereitet uns auf die Zukunft vor. Danke an alle Ausbilder, die das Training so verständlich gemacht haben. So professionell und gut vertraut mit dem Kursinhalt. Es war toll … machen Sie weiter so.“

Lesen Sie immer die neuesten Infos über SUNfarming Food & Energy auf Facebook

15
Nov

Doppelte Ernte

In der Debatte um die Nutzung landwirtschaftlicher Flächen für die Solarstromproduktion bietet SUNfarming längst Lösungen für die zweifache Nutzung solcher Flächen

Lesen Sie hier den Artikel erschienen Erneuerbaren Energien Magazin, November 2018

25
Sep

Energieautark mit SUNfarming Solarstrom

Das „Hotel am Peenetal“ ist das erste Hotel in Deutschland, das ab 2018 alleine mit erneuerbarer Energie betrieben werden kann.

Insgesamt 200 kWp SUNfarming Solaranlagen versorgen den 2008 fertiggestellten Komplex, unter anderem ein Wellnessbad mit Solebecken und Schwimmbecken, zukünftig mit Solarstrom. Installiert wurden 120 kWp auf dem ehemaligen Kuhstall und 80 kWp verteilt auf 5 Carports. Schon vor Baubeginn wurde ein Energiekonzept festgelegt. Zusätzlich zu den PV-Anlagen wird Wärme aus Wärmepumpen mit Tiefenbohrungen gewonnen. Ein Eventsaal mit 200 Sitzplätzen wird mit Fußboden- und Wandheizung erwärmt. Es kommt grundsätzlich nur LED-Beleuchtung zum Einsatz und eine energiesparende Technik sorgt für die Wasseraufbereitung.
„Damit kann das Hotel zukünftig alleine mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Dies ist für Deutschland wohl einzigartig und das Projekt wartet auf Nachahmung“, erklärt Julius Jäger, SUNfarming Projektmanager.

14
Sep

Einstimmiger Beschluss für SUNfarming Food & Energy

Ortsrat in Wittingen stimmt in der Sitzung am 30. August im Rathaus einstimmig für das erste gemeinsame Food & Energy Investitionsprojekt von SUNfarming und KoNaMo (Kompetenznetzwerk Nachhaltige Mobilität)

Das ist ein weiterer, wichtiger Schritt in Richtung Realisierung der ersten großen SUNfarming Anlage für Food & Energy in Deutschland.
Der metallverarbeitende Butting Konzern stellt für den Bau fast 3 ha Land in Knesebeck zur Verfügung. Das Flurstück befindet sich direkt hinter dem Betriebsgelände und wird für das Projekt gepachtet. Die Dächer der Solargewächshäuser werden teilweise mit PV-Modulen zur Stromerzeugung belegt, die Fläche im Gewächshaus unter den Modulen wird zum Anbau von regional erzeugten Nahrungsmitteln genutzt.
KoNaMo hat seinen Sitz in Berlin, hier werden Akteure und Strategien, Technologien und Einsatzszenarien zu nachhaltiger Mobilität in Deutschland zusammengebracht.
„Die Butting GmbH ist für uns ein optimaler Projektpartner da auch am Wochenende der Strom zu 100 % abgenommen wird“, erklärt Holger Schönherr SUNfarming Projektleiter.
“ Mit unsere Food & Energy Anlagen können wir pro Jahr ca. 20 Menschen aus Krisengebieten, Langzeitarbeitslosen und Menschen mit Behinderungen, eine Chance geben sich für den ersten Arbeitsmarkt zu qualifizieren“, so Holger Schönherr weiter.
Darüber hinaus sollen auch Führungskräfte ausgebildet werden, die sich um die Steuerung des Betriebs und die Vermarktung kümmern. Partner des Unternehmens sind nach Angaben der Stadt die Oskar-Kämmer-Schule und die Bundesagentur für Arbeit.
Das SUNfarming Food & Energy Training Konzept der Solar-Gewächshäuser wurde erfolgreich in Afrika angewendet und erprobt. Südafrika hat beste Erfahrungen mit diesem Konzept und wir wollen dieses Konzept auch in Deutschland etablieren.
Ziel ist ein Baubeginn bis Mitte kommenden Jahres.
Lesen Sie auch den Artikel von Holger Boden in az-online, 30. August 2018

30
Aug

SUNfarming will hoch hinaus

Deutschlands höchstes Solar-Gewächshaus auf dem Estrel Berlin feierlich eingeweiht.

(Erkner/Berlin, 30. August 2018) Auf der Sonnenterrasse des Estrel in Berlin, dem größten Hotel Europas, hat SUNfarming sein Solar-Gewächshaus in 50 m Höhe errichtet. Das mit einer 4 m breiten Lichtkuppel überspannte Gewächshaus, hat eine Größe von ca. 42,5m² (5m x 8,5m). Die Dachseiten östlich und westlich der Lichtkuppel sind mit SUNfarming Modulen bestückt, der erzeugte Solarstrom wird direkt vom Hotel genutzt.
Die Anlage dient der SUNfarming GmbH als Modell zur praxisnahen Vorstellung von größeren SF Food & Energy Anlagen und Urban Farming in Deutschland für Projektpartner, Politiker und Finanzpartner, u.a. Botschafter aus afrikanischen Staaten.
Unter der Teilbeschattung des Gewächshauses bildet sich ein Mikroklima mit geringer Verdunstung; dies begünstigt das Wachstum verschiedenster Gemüsesorten als Hydrokultur. Die Bewässerung erfolgt dabei über eine wassersparende Tröpfchenbewässerung. Somit wird eine Pflanzenaufzucht an sonst unfruchtbaren Standorten – wie Hausdächern oder in ressourcenarmen Gegenden (Krisengebiete, Entwicklungsländer) – möglich.
Küchendirektor Peter Griebel erntet hier frisch und regional Biogemüse und Kräuter für seine Restaurantküchen. Derzeit werden hier vor allem Tomaten, Zucchini, Gurken, Blaubeeren, Chilis, Bayernfeigen sowie Heilkräuter geerntet.

Am 29. August wurde das Projekt im Rahmen einer Rooftop-Party feierlich eingeweiht. Zahlreich waren Gäste aus Politik und Wirtschaft der gemeinsamen Einladung von SUNfarming und Estrel gefolgt und hatten Gelegenheit das Solar-Gewächshaus zu besichtigen, begleitet von fachkundigen Experten die gerne alle Fragen beantworteten.

Hoteldirektor Thomas Brückner hebt in seiner Eröffnungsrede das große Interesse des Estrel Hotels an gesunden Bio-Food-Produkten und eigenen Gewürzproduktion in Zusammenarbeit mit SUNfarming hervor.
Peter Schrum, Hauptgesellschafter und Gründer der SUNfarming-Gruppe, betont in seiner Ansprache die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und entwicklungspolitisch hochinteressanten Möglichkeiten: „Die Vorteile für Bürger und Kommunen sind endlos. SUNfarming Urban Farming Plus trägt zur regionalen Versorgung der Städte bei. Dieses Projekt bietet eine breite Beteiligung der Gemeinden mit langfristigem Eigentum, nachhaltiger Nahrungsmittel- und Energieproduktion und Arbeitsplatzsicherheit mit einer starken Ausbildungskomponente auch für Schulen und Forschungseinrichtungen“.
International können die SUNfarming Mehrzwecklichtkuppelhallen einen wichtigen, entwicklungspolitischen Beitrag zur Beseitigung von Fluchtursachen leisten. Mit diesen Projekten sparen wir nicht nur Ressourcen, sondern schaffen durch Bildungsangebote Wissensressourcen für die Zukunft“, schließt Peter Schrum seine Rede.
Erfahren Sie mehr über SF Plus Projekte

(auf dem Foto v.l.n.r.: Ambassador of Kasachstan Mr. Bolat Nussupov, Peter Schrum SUNfarming, Ambassador of the Republic of Uganda Mr. Marcel Tibaleka, Ambassador of the Republic of South Africa Mr. Stone Sizani)

Artikel erschienen im pv-magazine