Solarpark

20
Dez

6 x 750 kWp SUNfarming Solaranlagen

Mit einem Auftragsvolumen von insgesamt 6 Millionen Euro wurden vier Freiflächenanlagen sowie zwei Aufdachanlagen mit jeweils 750 kWp Nennleistung in Deutschland von der SUNfarming GmbH erfolgreich realisiert.

ie Gemeinden Reisdorf, Wegeleben, Wolmirsleben, Harzgerode, Hennickendorf und Zahna setzen mit dem Bau der Solaranlagen auf Nachhaltigkeit und leisten damit einen wertvollen Beitrag zu einer regionalen Energieversorgung. Die Anlagen wurden teils bereits im November bzw. werden EEG-Konform bis zum 31.12. dieses Jahres fertiggestellt, der Netzanschluss erfolgt kurze Zeit später.
Jede 750 kWp Anlage liefert sauberen und grünen Strom für mehr als 240 Haushalte. Die CO2-Einsparungen betragen pro Anlage 440.000 kg/Jahr, durchschnittlich so viel wie 165 Mittelklasse-Autos (8l/100km) pro Jahr ausstoßen.

„Unser Angebot an Investoren erstreckt sich über die gesamte Breite von der Projektentwicklung bis hin zu Service und Monitoring, alles aus einer Hand. Wir haben ein einzigartiges Qualitätssicherungssystem für Banken und Investoren entwickelt. Bei unseren PV-Komponenten setzen wir ausschließlich auf qualitativ hochwertige Materialien. Zusätzlich zu der Zertifizierung durch den TÜV Rheinland und dem Photovoltaikinstitut Berlin, überprüfen SUNfarming Experten für Qualitätssicherung unangemeldet die Modulfabriken und überwachen die Produktion für alle technischen Komponenten nach einem besonders strengen System.
Durchschnittlich 7 % Mehrleistung unserer Anlagen in den vergangenen Jahren bestätigen die Premiumqualität unserer Komponenten“, erklärt Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming GmbH.

17
Dez

Die Zeichen der Zeit -Ostroleka in Polen

Nachfolgender Artikel ist in einem polnischen Renewable-Online-Magazin erschienen. Bitte lesen Sie hier die deutsche Übersetzung:

Die Zeichen der Zeit. In der Nähe des Kraftwerks in Ostroleka wurde eine 4 MW-PV-Farm errichtet

Der Projektentwickler SUNfarming Polska startet in diesem Monat in der Nähe des Kohlekraftwerks in Ostrołęka vier Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 4 MW. SUNfarming bereitet sich bereits auf den Bau weiterer PV-Parks in anderen Landesteilen vor und sucht nach Möglichkeiten, Projekte mit erfolgreichen Auktionen zu übernehmen.
Die Gründung von vier Solarparks in Ostrołęka durch SUNfarming Polska in diesem Monat ist das Ergebnis der garantierten Unterstützung dieser Projekte durch die erste Auktion für erneuerbare Energien, die die Energieregulierungsbehörde Ende Dezember 2016 durchgeführt hat.

Im Rahmen dieser Auktion müssen alle, zu diesem Zeitpunkt unterstützten Projekte, bis Ende 2018 mit der Energieerzeugung beginnen. Bei Projekten, die in der Nähe von Ostrołęka durchgeführt werden, ist diese Bedingung erfüllt und Solarparks werden diesen Monat damit beginnen Energie an die PGE Dystrybucja-Netzwerk zu liefern. Der gesamte Solarpark wird jährlich 4 GWh Strom erzeugen.

In den Bereichen, in denen sich zuvor eine Deponie befand, wurden von SUNfarming Polska Photovoltaik-Farmen errichtet. Die Deponie lagerte Verbrennungsrückstände des Kohlekraftwerks Ostrołęka.

Der Einsatz von Photovoltaik an diesem Ort wird die Entwicklung von Gebieten ermöglichen, die durch 35 Jahre Schlacke und Aschedeponierung, nicht für andere Nutzungsarten geeignet sind.
Derzeit bereitet sich SUNfarming Polska auf den Bau weiterer Solarparks vor, für die aufgrund der zweiten Auktion von URE (The Energy Regulatory Office) im Juni 2017, Unterstützung im Auktionssystem garantiert wurde.

Es handelt sich um drei Photovoltaik-Farmen, die in der Nähe von Łask in der Provinz Łódz errichtet werden. Darüber hinaus werden in der Provinz Niederschlesien in der Nähe von Ząbkowice Śląskie zwei weitere PV-Farmen errichtet. Der Kauf eines sechsten Projekts mit öffentlichen Garantien für den Energieverkauf im Auktionssystem wurde ebenfalls abgeschlossen.

Entsprechend den Verbindlichkeiten aus der im Juni vergangenen Jahres durchgeführten Versteigerung, müssen diese Solarparks bis Mitte 2019 mit der Energieerzeugung beginnen.

SUNfarming Polska sucht nach weiteren Möglichkeiten, neue Projekte zu akquirieren, die Mitte nächsten Jahres abgeschlossen werden können. Das Unternehmen ist auch an dem Kauf weiterer PV-Projekte interessiert, für die in der letzten Auktion im November dieses Jahres die Möglichkeit von Abrechnungen im Auktionssystem garantiert wurde.

SUNfarming Polska plant mit dem Ausbau des Portfolios einen PV-Park mit einer Gesamtleistung von rund 20 MW in Polen.

Hier geht es zum polnischen Original-Artikel

26
Nov

4 Megawatt SUNfarming Solarparks in Polen

SUNfarming realisiert 4 MW Freiflächenanlagen nördlich von Warschau in der Stadt Ostroleka.

Ostrołęka liegt an der Kreuzung der Landesstraßen aus dem Zentrum und aus dem Süden Polens in Richtung Nord-Osten. Die Stadt hat eine direkte Straßenverbindung mit Warschau, Allenstein und Białystok, von denen sie ca. 120 km entfernt ist. Ostrołęka ist eine Stadtgemeinde mit 53.000 Einwohnern.

Durch die Kohleverbrennung der Kraftwerke in Ostrołęka sind Deponien für Asche und Schlacke entstanden. Auf diesen ehemaligen, seit 35 Jahren brachliegenden Deponien entstehen zurzeit 4 Megawatt SUNfarming Freiflächenanlagen. Die Nutzung der Deponieflächen für die Erzeugung von grünen Strom stellt zugleich eine sinnvolle und nachhaltige Nachnutzung dar, wertvolle Ackerflächen werden geschont. Die Anlagen in Ostrołęka wurden zum Schutz eingezäunt. Die SUNfarming übernimmt mit den auf 29 Jahre befristeten Pachtverträgen auch die dauerhafte Pflege und Sicherung der Deponien.
Bis zu 40 Monteure und Techniker arbeiten zeitgleich auf der Baustelle, geplanter Fertigstellungstermin ist der 03. Dezember 2018. Diese 4×1 MW sind Projekte, die in der ersten Auktionsrunde einen Zuschlag bekommen haben und zum 31.12.2018 final am Netz sein müssen.

Mit der produzierten Energiemenge von 4 Millionen kWh sorgt SUNfarming für eine Einsparung von CO2-Emissionen in Höhe von jährlich ca. 2.20 Millionen Kilogramm, was dem Ausstoß von ca. 930 Mittelklassewagen entspricht. Die so produzierte Energiemenge reicht aus um mehr als 1600 2-Personen Haushalte in der Region mit sauberem Strom aus Sonnenenergie zu versorgen.

„Wir freuen uns, mit der Installation dieser 4 MW den Startschuss unseres Engagements in Polen gesetzt zu haben. Mehr al 1,5 Jahre Markt- und Projektentwicklung liegen hinter uns, umso mehr freuen wir uns über den Beginn der Realisierung. Für 2019 haben wir mittlerweile weitere 6 MW an Projektrechten im Bestand, weitere sollen folgen“, erklärt Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming GmbH sowie der SUNfarming Polska sp.z.o.o.

15
Nov

Doppelte Ernte

In der Debatte um die Nutzung landwirtschaftlicher Flächen für die Solarstromproduktion bietet SUNfarming längst Lösungen für die zweifache Nutzung solcher Flächen

Lesen Sie hier den Artikel erschienen Erneuerbaren Energien Magazin, November 2018

1
Aug

3,2 Millionen Kilowattstunden Strom aus Sonnenenergie

Vier weitere SUNfarming Solarparks mit einer Gesamtleistung von 3.000 kWp Solarenergie konnten bis Mitte 2018 in Märkisch Oderland und Sachsen-Anhalt erfolgreich ans Netz gehen.

In den Gemeinden Wolmirsleben, Wegeleben und Hennickendorf in Sachsen-Anhalt wurden je 750 kWp auf ehemaligen Deponien realisiert, weitere 750 kWp wurden in Harzgerode im Landkreis Märkisch Oderland als Freiflächenanlage fertiggestellt.

„Jährlich produzieren die vier Anlagen zusammen stolze 3,2 Millionen Kilowattstunden Strom. Das reicht um ca. 900 Haushalte über 30 Jahre mit Strom aus Sonnenenergie zu versorgen. 11.000 verbaute SUNfarming Qualitätsmodule sorgen für eine CO2-Ersparnis von 1.700 Tonnen pro Jahr“, erklärt Martin Hinneburg, Leiter Einkauf und Projektkalkulation.

Deponien sind als Standorte für Solarpark wie geschaffen, keine Beschattung, verkehrsgünstig gelegen und die Netzanbindung in unmittelbarer Nähe. Verwaltung und Kommunalpolitik befürworteten eine Verpachtung der Fläche und die Entwicklung einer Photovoltaikanlage da andere Nutzungen oft nicht mit dem Kontext einer ehemaligen Deponie zu vereinbaren sind.
Neben der nachhaltigen Erzeugung von Energie, bieten die Solarparks über die Pachteinnahmen weitere finanzielle Vorteile für die Landkreise, was sich gebührensenkend für die Bürger auswirkt.
Lesen Sie mehr über die kommunale SF Eigenstromversorgung ohne Investitionskosten

24
Jul

SUN:BAR Photovoltaik Barnim GmbH plant erste PV-Anlage

Joint Venture mit SUNfarming-Tochtergesellschaft investiert in dezentrale Energieerzeugungsanlagen

Die Kreistagsabgeordneten haben es in der März-Sitzung beschlossen und im Juni wurde sie rechtskräftig gegründet: die SUN:BAR Photovoltaik Barnim GmbH. Die Projektgesellschaft, ein Joint Venture zwischen der Brandenburger BPG Beteiligungs- und Projektmanagement GmbH aus Erkner (Schwesterunternehmen der SUNfarming GmbH) und der Barnimer Energiebeteiligungsgesellschaft mbH (BEBG) plant künftig im Barnim Anlagen zur dezentralen Erzeugung und Speicherung von Strom aus erneuerbaren Energien.

Das erste Vorhaben steht bereits kurz vor der Umsetzung: Noch in diesem Jahr wird der Ausbau der Deponie Ostend in Eberswalde zu einem Energiepark starten. Bis 2020 sollen auf dem Gelände der stillgelegten Deponie drei Solaranlagen mit einer installierten Leistung von je 750 KWp errichtet werden. Die Fertigstellung der ersten Anlage ist bereits für Herbst 2018 geplant.

„Es ist unser erstes Joint Venture mit einem kommunalen Unternehmen und wir freuen uns, einen Teil zur Umsetzung der Barnimer Energiewende beitragen zu können“, sagt Martin Tauschke, technischer Geschäftsführer der SUN:BAR.

„Wir haben mit der BPG einen kompetenten und erfahrenen Partner in der Solaranlageninvestitionsplanung und der Anlagenbetreibung gefunden, um im Landkreis Barnim kommunale Erzeugungsanlagen zu errichten. Perspektivisch ist es unser Ziel, den hier erzeugten Strom auch regional zu vermarkten. In greifbare Nähe rückt auch die Beteiligung der Bürger. Eine der drei Anlagen könnte als Bürgersolaranlage konzipiert werden, das prüfen wir“, gibt Christian Mehnert, kaufmännischer Geschäftsführer der SUN:BAR einen Ausblick.