Solarpark

26
Nov

SUNfarming sichert sich 17 Mio. Euro für neue PV-Projekte in Polen

Die SUNfarming-Gruppe aus Erkner hat sich zwei neue Zwischenfinanzierungslinien bei unterschiedlichen Debt Funds gesichert. Mit den Mitteln soll das bestehende Portfolio in Polen kurzfristig auf eine Gesamtleistung von ca. 60 MWp erweitert werden.

Bei den beiden individuellen Transaktionen handelt es sich um eine Erweiterung einer bestehenden Linie sowie um eine Zwischenfinanzierung zur Akquisition und Installation eines dezidierten Portfolios, welche mit einem neuen Partner umgesetzt wurde.

Mit EUR 12 Mio. wird der Bau von 17 MWp neuer Photovoltaik-Projekten in Polen finanziert, die bereits einen Zuschlag aus der 2018er Auktion erhalten haben und bis zum April 2020 gebaut und ans Netz angeschlossen werden sollen. Eine bereits bestehende Finanzierungslinie wurde von EUR 20 Mio. auf EUR 25 Mio. aufgestockt. Diese nunmehr revolvierende Kreditlinie steht der SUNfarming-Gruppe für ca. 3 Jahre zur Verfügung und ist ein wesentlicher Baustein für die Realisierung von neuen Projekten und somit für das weitere Wachstum in Polen.

„Mit dem Abschluss dieser beiden neuen Fazilitäten möchten wir unser Wachstum nach einem erfolgreichen Jahr 2018 weiter fortführen und in den nächsten zwei Jahren das polnische Portfolio auf mindestens 150 MWp deutlich aufzustocken.“, so Martin Tauschke, Geschäftsführer und Mitgesellschafter der SUNfarming-Gruppe.

Die polnische Regierung hatte zuletzt die Frist für die Fertigstellung für Projekte aus der 2018er Auktion bis November 2020 verlängert, was die Realisierungswahrscheinlichkeit vieler Projekte erhöht hat. Zudem findet im Dezember 2019 eine weitere PV Auktion mit einem Ausschreibungsvolumen von 750 MW an Solarkapazität statt. Laut aktuellen Statistiken sind im polnischen Markt ca. 1 GWp installiert, wovon ca. 500 MW Freilandprojekte im Rahmen der Auktion sind.

Mit den bereits installierten und nach Fertigstellung der in Bau befindlichen Projekte von 46 MW, hat SUNfarming einen Marktanteil an realisierten Auktionsprojekten von ca. 10% in Polen.

18
Nov

Food & Energy PPP Training Center in der Türkei feierlich eröffnet

Am 13.November wurde in Cevdetiye in Osmaniye feierlich das Band durchschnitten zur Eröffnung des ersten SUNfarming Food & Energy Training Centers in der Türkei. Auf 25.000 qm bietet das neueste SUNfarming Food & Energy Training Center entwicklungspolitisch hochinteressante Perspektiven. In der Nähe der syrischen Grenze, angeschlossen an das Flüchtlingslager Cevdetiye in Osmaniye werden in den kommenden Jahren tausende Flüchtlinge und Menschen aus der Region Ausbildung und Arbeit finden.

Mehr als 200 Gäste aus Politik und Wirtschaft, von Universitäten und Gäste aus Cevdetiye nahmen an der feierlichen Zeremonie teil. Unter ihnen waren der Bürgermeister von Çevdetiye, Herr Kadir Kara und der Bürgermeister von Kadirli, Herr Ömer Tarhan, der Präsident der Handelskammer Osmaniye, Herr Devrim Aksoy, Direktor des Landwirtschaftsministeriums des Bezirks Osmaniye, Herr Ibrahim Sağlam, Rektor der Osmaniye Universität, Herr Prof. Dr. Murat Türk, DOĞAKA Eastern Mediterranean Development Agency / Generalkoordinator, Herr Erdinç Kadıoğlu. Von der Deutschen Botschaft in Ankara war Herr Friedo Sielemann, Leiter der Wirtschaftsabteilung anwesend, sowie von der Agentur für Wirtschaft & Entwicklung aus Berlin angereist Herr Ian Lachmund, Senior Advisor und aus Köln von der DEG Bank Herr David Arndt.
Ehrengast war Prinz Lorenzo Kouami Folly Kuegah, Prinz von Togo. In Togo werden zur Zeit 30 MWp Food & Energy Training Center entwickelt, ein MoU wurde bereits unterzeichnet.

In ihren Reden wiesen die deutschen Repräsentanten der Botschaft und der DEG darauf hin, wie wichtig der entwicklungspolitische Know How Transfer deutscher Technologien mit Hilfe von Ausbildungsinvestitionen für die deutsche Entwicklungshilfe ist. Das Food & Energy Training Center in der Türkei konnte realisiert werden mit Hilfe der KfW/DEG als Private Partnership Project.

Peter Schrum, Gründer der SUNfarming Gruppe und Hauptgesellschafter erklärt: „Der Fokus des deutsch-türkischen Schulungsprojektes liegt in der Ausbildung von syrischen Flüchtlingen und türkischstämmigen Einwohnern mit Hilfe von örtlichen Universitätslehrern und unseren örtlichen Schulungs-Partnern. Ziel des Projektes ist die Ausbildung zu Entrepreneurs im Bio Food Bereich und als Photovoltaik-Techniker für erneuerbare Energien. Dieses Food & Energy Training Projekt soll uns zukünftig als Blue Print dienen für weitere Entwicklungs-Investitionen in der Türkei und Syrien. Damit hilft das Projekt Syrien und der Türkei gleichfalls.“

SUNfarming repräsentiert in den Food & Energy Centern zahlreiche deutsche Technologiefirmen mit ihren innovativen Produkten und kombiniert diese mit lokaler Technik. Die Zahl der ausgebildeten Personen mit dem Schwerpunkt „Unternehmer-Ausbildung“ durch Franchising und Genossenschaften ist in diesem Konzept besonders hoch.

Es mussten viele Grundvoraussetzungen geschaffen werden, wie z.B. ein Brunnen musste gebohrt werden für die Wasserversorgung der Anlage. Um die Trainings optimal durchführen zu können, hat SUNfarming zusätzlich ein Training Center mit Klassenraum und Trainingsequipment, direkt hinter dem Flüchtlingscamp errichtet. Hierfür wurde eigens ein Shop errichtet indem die produzierten Eier und das Gemüse zusammen mit Gegenständen des täglichen Bedarfs verkauft werden können.

25.000 m2 Food & Energy Training Center bedeuten pro Jahr im Ausbildungsbetrieb:
• ca. 250 Ausbildungsplätze im Bio-Food Anbau und Solartechnik, 4 Lehrgänge p.a.
• bis zu 125 Tonnen Bio-Gemüse in der Ausbildung
• Hühnerzucht und Eierproduktion
• saubere, erneuerbare Energie
• CO2 Einsparung

In der kommenden Woche wird SUNfarming auf dem G20 Gipfeltreffen Kompakt mit Vertretern von Togo, Burkina Faso, Senegal und anderen afrikanischen Staaten konkrete Projektbesprechungen führen für 30 MWp Food & Energy Anlagen mit einem Potential von jeweils 30.000 Jobs in den jeweiligen Ländern. Allein in Westafrika haben die Ausbildungsanlagen ein Potential von mehr als 100.000 neuen Jobs in den nächsten 10 Jahren. Ermöglicht werden diese neuen, qualifizierten Arbeitsplätze in der Bio Food Produktion inklusive Hühner und Eierproduktion, Verarbeitung und Vermarktung, sowie in den Bereichen Solartechnik und Elektro-Mobilität.
100 MWp SUNfarming Food & Energy Anlagen haben das Ernährungspotential für mehr als 700.000 Menschen in Togo, Burkina Faso, Senegal und Ghana.

11
Okt

1000 neue Mitarbeiter in Service und Wartung ;-)

Wo wir früher aufwendig mähen mussten, halten heute 1000 wollige Servicekräfte die Flächen zwischen den Solaranlagen schön kurz.

Seit 2016 haben wir Schafherden zur Beweidung unserer Solaranlagen in Mecklenburg Vorpommern im Einsatz.
Voraussetzung für die Funktionsfähigkeit der Solarmodule ist die Verhinderung von Beschattung durch den Pflanzenbewuchs. Durch die regelmäßige Pflege der Vegetation durch Schafbeweidung wird eine Verschattung der Module verhindert. Im Gegensatz zur mechanischen Mahd gibt es keine Staubentwicklung oder Beschädigungen durch Steinschlag. Die Kontrollen des Schäfers zu unregelmäßigen Zeiten verringern zudem die Diebstahlgefahr. SUNfarming hat gute Erfahrungen gemacht mit dieser umweltverträglichen und schonenden Pflege der Flächen. In den vergangenen 15 Jahren hat SF mehr als 1.000 ha Pv-Solaranlagen gebaut, die alle gemäht werden müssen.

„Für mich ist die gleichbleibend flache Fläche besser für den Service, da sonst immer erst gemäht wurde, wenn das Gras schon Knie hoch stand und ein durchkommen eher anstrengend war. Ich werde des Öfteren von Anwohner oder Spaziergängern angesprochen, die mir immer sagen, dass sie das mit den Schafen sehr gut finden, erklärt uns Marco Ströde, SUNfarming Techniker für Service und Wartung.

Auch der Schäfer profitiert von dieser sicheren, bereits mit Stabgitterzaun versehenen Weide.
Die Module sind ein guter Schattenspender und Windschutz und die Unterkonstruktionen bieten Rückzugsmöglichkeiten für lammende Schafe. Die Flächen sind unbelastet da keine Düngemittel und Pestizide eingesetzt werden.

Der Naturschutz begrüßt die Doppelnutzung der Flächen, die extensive Beweidung hat positive Effekte auf die Biodiversität, durch die betriebene Praxis der Umtrieb-Weide dienen die Schafe anderen Tier-und Pflanzenarten als Transportmittel und erhöhen so die Artenvielfalt.

3
Sep

11 Megawatt SUNfarming Solarparks in Polen am Netz

Nach dem die ersten 4 Megawatt Solarparks Ende des letzten Jahres in der Nähe des Kohlekraftwerks Ostroleka fertiggestellt wurden, sind im Juni 2019 weitere 7 Megawatt SUNfarming Solarparks in Polen ans Netz gegangen. Die jüngsten Investitionen machen SUNfarming mit 11 Megawatt Bestandsportfolio zu einem der größten Solarinvestoren in Polen.

SUNfarming konnte sieben neue Projekte im Auktionssystem erfolgreich abschließen. Die neuesten Projekte befinden sich in den Provinzen Niederschlesien, Großpolen, Lodsch und Lublin. Es handelt sich um drei 1-Megawatt Solarparks, die in der Gemeinde Łask in der Provinz Łódz errichtet wurden, sowie vier 1-Megawatt-Investitionen in den Provinzen Dolnośląskie und Lubelskie. Entsprechend den Auktionsverpflichtungen haben alle sieben Solarparks im Juni mit der Energieerzeugung begonnen.

„Wir freuen uns über weitere 7 Megawatt saubere Energie für Polen. Wir danken allen Beteiligten für die effiziente und professionelle Zusammenarbeit. Mit einer geplanten PV-Leistung von 1,2 GW bis 2020 bei aktuell nur rund 360 MW installierter Kapazität stellt Polen für uns einen wichtigen Zukunftsmarkt dar“, so Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming GmbH sowie der SUNfarming Polska sp.z.o.o.. „Weitere 35 Megawatt Solarpark konnten wir uns im Auktionsverfahren im November sichern, die Umsetzung der geplanten Investitionen ist Ende 2019/Anfang 2020 geplant. Wir wollen uns aber nicht allein auf das polnische Auktionsverfahren verlassen, sondern setzten bei der Entwicklung größerer Projekte auch auf PPA´s (Power-Purchase-Agreements)“, erklärt Martin Tauschke.

Das polnische Auktionssystems der Auftragsvergabe und eine Innenpolitik, die auf erneuerbare Energien setzt, ermöglichen es SUNfarming als mittelständischem Unternehmen den Ausbau erneuerbarer Energien zu unterstützten und rentable Investitionen in Polen zu tätigen. SUNfarming startete Ende Dezember 2018 mit dem Bau der ersten 4 Megawatt Solarparks in Polen. Durch den Zuschlag in der Ausschreibung profitieren alle PV-Parks von einem 15-jährigen „contract for differences“ mit der polnischen Energiebehörde URE, der durch die Zahlung der Differenz zum Marktpreis eine feste Einspeisevergütung für jede produzierte kWh garantiert.

Die Photovoltaik gewinnt unter den erneuerbaren Energiequellen in Polen immer mehr an Bedeutung, da sie die günstigste Energie ist, die mit vorhandenen Technologien gewonnen werden kann. Zudem werden durch die Nutzung von Brachflächen und Böden mit geringer Bodenqualität landwirtschaftliche Ackerflächen geschont.

29
Jul

SUNfarming Wildkräuterwiesen

SUNfarming ackert für die Artenvielfalt: Schafgarbe, Leinkraut, Bienenweide, Wilder Rettich, rund 80 verschiedene Wildkräuter wachsen auf den Wiesen und Blühstreifen unserer Solaranlagen.

Das Aussterben von Bestäuber-Insekten bedroht laut Biodiversitätsrat die weltweite Produktion von Nahrungsmitteln im Wert von 235 bis 577 Milliarden Dollar pro Jahr. Von 8 Millionen Insekten sind 1 Million vom Aussterben bedroht.
Im März haben wir unser Projekt „SUNfarming Wildkräuterwiesen –für mehr Artenvielfalt“ gestartet. Erst einmal musste die richtige Samenmischung gefunden werden: sie sollte mehrjährig sein und viele Heilkräuter enthalten, Bienen und Insekten sollten den ganzen Sommer Nahrung und Schutz finden, bunt sollte die Wiese sein damit sich auch unser Auge erfreut.

„Skeptisch haben wir die kleine Menge Saatgut angeschaut: 1 kg für einen Hektar Acker! Wir haben gefräst, gesät und gewalzt –und dann gewartet“, berichtet uns Ursula Eckmann, SUNfarming Marketing.
„Es folgte ein langer trockener April, auf unserem Feld war von Blumen noch nichts zu sehen. Ende Mai konnten wir erstes zartes Grün erblicken und lang ersehnter Regen bescherte uns dann den Anblick eines dichten Kräuterteppichs. Der Teppich ist jetzt Anfang Juli mehr als kniehoch und auf dem Foto sieht man wie bunt er blüht. Bienen, Käfer, Hummeln, Raupen und Schmetterlinge tummeln sich auf den Blüten und Blättern, mit einer Wuchshöhe von ca. 60 cm stellt die Wiese ein ideales Versteck für Wildtiere dar“, so Ursula Eckmann weiter.

Viele Pflanzen sind als Heilkräuter bekannt und können zur Herstellung von Tees, Salben und Tinkturen verwendet werden. Ringelblumen wirken desinfizierend, entzündungshemmend und wundheilend, Hirtentäschel enthält viel Vitamin C und eine Menge Mineralstoffe, Schafgarbe war schon im Mittelalter als besonderes Frauenheilkraut bekannt und Spitzwegerich hilft bei juckenden Mückenstichen. Viele der ausgesäten Kräuter wirken sich positiv auf das gesamte Herz-Kreislauf-System aus. Rosmarin verbessert die Durchblutung, Oregano beruhigt und Borretsch wirkt nervösen Irritationen entgegen. Häufiges Verwenden in der Küche lohnt sich also.

Mit einer Wuchshöhe von 60 cm kommt es zu keiner Beeinträchtigung der Leistung der Solarmodule durch Beschattung.
Unsere Solarparks erzeugen nicht nur erneuerbare Energien, sondern stellen durch die Doppelnutzung der Flächen gleichzeitig einen Mehrwert für die Natur dar. Blühstreifen zwischen den Modulreihen fördern die Artenvielfalt der Pflanzen und der Tiere. Kräutermischungen, Kräutersalate, Smoothies oder Sunny Wild Honey sind regional und nachhaltig erzeugt.

SUNfarming Fazit: Bunt ist gesund!

29
Mai

SUNfarming erhält Mezzanine-Kapital für Photovoltaik-Portfolio mit 116 MWp in Deutschland

Die SUNfarming Gruppe aus Erkner hat über ihre BPG IPP GmbH & Co. KG („BPG IPP“) im April dieses Jahres Mezzanine-Kapital über 23 Millionen Euro von der HANSAINVEST Real Assets GmbH erhalten. Die Mittel wurden über ein Nachrangdarlehen eines Investment-Vehikels der Signal Iduna Versicherungsgruppe bereits ausgezahlt.

„ Das Finanzierungsinstrument mit langer Laufzeit und geringen Kapitalkosten ermöglicht uns, den finanziellen Spielraum im Working Capital zu erweitern sowie unsere Expansion im In- und Ausland voranzutreiben. Das frische Kapital bietet uns die Möglichkeit, unser Portfolio an Solaranlagen in Deutschland, in Europa und in Afrika weiter auszubauen“, sagt Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming Gruppe und der BPG IPP. „Insbesondere erhalten wir die Chance, unsere innovativen Food & Energy Konzepte weiterzuentwickeln und erste Groß-Projekte in naher Zukunft umzusetzen“, so Martin Tauschke weiter. Die SUNfarming Gruppe wird aber auch die Realisierung und Investition klassischer Solaranlagen mit festen Einspeisetarifen auf Dächern und ungenutzten Freiflächen vor allem in Europa weiterhin im Fokus haben. Auch über die Akquise von Bestandsanlagen soll das eigene PV-Portfolio erweitert werden.