News

9
Mai

9,14 Megawatt SUNfarming PV-Aufdachanlagen in Deutschland

Von Dezember 2018 bis Februar 2019 hat SUNfarming 9,14 Megawatt Aufdachanlagen in Deutschland EEG-konform fertiggestellt – rechtzeitig vor erneuten Sonderkürzungen des Gesetzgebers. Die Bankfinanzierung für das Investment im Eigenbestand der Unternehmensgruppe wurde im März diesen Jahres von der GLS Bank bestätigt.

Von Dezember 2018 bis Februar 2019 hat SUNfarming 9,14 Megawatt Aufdachanlagen in Deutschland EEG-konform fertiggestellt – rechtzeitig vor erneuten Sonderkürzungen des Gesetzgebers. Die Bankfinanzierung für das Investment im Eigenbestand der Unternehmensgruppe wurde im März 2019 von der GLS Bank bestätigt.

Die Nachfrage nach Aufdach PV-Anlagen für Wohnhäusern, Gewerbe- und Industriebetrieben mit einer installierten Leistung von weniger als 750 kWp sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen.
Für den Strom von Aufdach-Photovoltaikanlagen mit einer installierten Leistung von weniger als 750 Kilowatt peak (kWp) erhält der Betreiber nach dem Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG) eine feste Vergütung. Im Gegensatz dazu muss der Betreiber einer Anlage mit einer installierten Leistung von mehr als 750 Kilowatt peak an einem Ausschreibungsverfahren teilnehmen, wobei die Förderhöhe für die Anlagen in einem Wettbewerb ermittelt wird.
Ausschreibungen sind sehr aufwendig, der produzierte Strom darf laut EEG nicht für den Eigenbedarf genutzt werden und die Förderhöhe richtet sich nach dem günstigsten Anbieter.
Ein weiterer Vorteil von Aufdachanlagen, verglichen mit Freiflächen PV-Anlagen ist, dass für die Errichtung kein Bauantrag gestellt werden muss.
Eine PV-Anlage mit einer Leistung von 750 kWp kann in Durchschnitt 700.000 Kilowattstunden Strom im Jahr produzieren, dies entspricht einem Strombedarf von ca. 250 Haushalten
Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) leisten einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Im Jahre 2017 wurden durch PV-Anlagen im Bundesgebiet mehr als 39.300 Gigawattstunden Strom produziert, mit denen ca. 12 Millionen Haushalte versorgt werden können.

2
Mai

Peter Schrum im Katastrophengebiet Beira

Um sich ein Bild von den Zuständen vor Ort zu machen, verlängert Peter Schrum, SUNfarming Gründer und Hauptgesellschafter, seine Geschäftsreise nach Südafrika und reist nach Mosambik in das Katastrophengebiet Beira.

Alle Werkzeuge zum Reisschneiden sind durch die Flut verloren gegangen. Spontan hat SUNfarming für die Frauen im Dorf 200 Reisschneider und 200 Hacken gekauft. Zusätzlich das Saatgut für Mais, Kohl, Bohnen und Paprika. Der Dorfälteste hat ein Handy bekommen, die einzige Kommunikationsmöglichkeit für das ganze Dorf.
„Diese Menschen haben alles verloren. Besonders gerührt hat mich ein kleiner 8-jähriger Junge der durch die Flut seine Eltern verloren hat. Er ist nur einer von vielen. Weil wir und viele andere Menschen und Organisationen helfen, kann eine Pflegefamilie jetzt für ihn sorgen“, berichtet Peter Schrum.
Die erste von SUNfarming Food & Energy mitfinanzierte und verschickte Hilfslieferung, bestehend aus 10 t Vollwert-Nahrungsmitteln, ist in Mosambik angekommen und wurde von den Hilfsorganisationen vor Ort an die Bedürftigen verteilt.
Zurück in Mobuto führte Peter Schrum, zusammen mit Dr. Brylyne Chitsunge, Botschafterin für Ernährungssicherheit vom Afrikanischen Parlament, Gespräche mit dem Landwirtschaftsministerium und dem Vize-Minister für Energie über mögliche Kooperationen im Food & Energy Bereich.

24
Apr

Einladung -SUNfarming auf der Intersolar, 15.-17. Mai 2019

Auch in diesem Jahr ist SUNfarming wieder auf der weltweit führenden Fachmesse für die Solarwirtschaft vertreten. Besuchen Sie uns in Halle A3, Stand 250 und erfahren Sie mehr über unsere neuesten Projekte und unser Engagement weltweit.

Aus ökologischen Gründen werden wir zukünftig auf Posteinladungen verzichten. Für Besucher unseres Standes: Sie werden hiermit herzlich eingeladen, sich bei Frau Anja Wölfling zu melden und einen Termin zu vereinbaren. Gerne senden wir Ihnen eine Eintrittskarte für den Messebesuch zu:
+49 (0)3362 8859 166
a.woelfling(at)sunfarming.de

Worüber wir mit Ihnen sprechen möchten:
SUNfarming als Projektentwickler und Invest-Controler für Kapitalinvestoren und Banken:
Mehr als 550 MW realisierte PV-Projekte, davon 135 MW Eigeninvestition
280 MW in Service und Wartung
Durchschnittlich 7,7 % Mehrertrag auf allen SUNfarming-Anlagen
(durchschnittlicher Mehrertrag gegenüber Ertragsgutachten)

SUNfarming Eigenstromkonzept für Kommunen und Gewerbe:
0 % Investitionskosten, durchschnittlich mindestens 10 % Stromkostenersparnis in den ersten 10 Jahren (bei Kommunalstrom), 100 % CO2 Ersparnis

SUNfarming Food & Energy Projekte:
von SUNfarming entwickelte, einzigartige Food & Energy Gewächshäuser liefern Jobs + Nahrung + Energie dort wo sie dringend gebraucht werden

SUNfarming International:
Projekte aus Polen, Großbritannien, Türkei, und Südafrika stellen sich vor

SUNfarming Solar-Training-Centre in Peru und Südafrika:
Mehr als 2000 Trainees bis 2018 in Südafrika, 100 Trainees in Peru seit Beginn in 2015
Unser Engagement endet nicht mit der Förderung

SUNfarming Home Solar:
Produzieren Sie Ihren eigenen Strom auf Ihrem Dach für ca. 11 Cent/kWh

Wir sprechen Ihre Sprache: Deutsch, Englisch, Polnisch, Türkisch, Spanisch

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr SUNfarming Team

16
Apr

Martin Tauschke präsentiert SUNfarming auf der RENPOWER

Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming Gruppe, bekam auf Einladung die Möglichkeit, auf der RENPOWER POLAND 2019 in Warschau – The Renewable Energy & Power Infrastructure Investors Conference, SUNfarming zu präsentieren.

In der zweiten Session "Next steps on the electricity market legislative transformation“ hat Martin Tauschke als Prime Speaker das Thema "FIT vs. PPA – legal frames from the investor‘s view“ präsentiert. „Die Veranstaltung war eine sehr gute Möglichkeit, SUNfarming’s Kompetenz in der kaufmännischen Projektentwicklung inkl. Finanzierungen im Allgemein und unsere Ziele im polnischen Markt im Speziellen vor Entscheidern polnischer und internationaler Banken sowie weiteren Stakeholdern des polnischen Solarmarkt zu präsentieren.“, so Martin Tauschke. „PPA-Projekte werden die nächsten Jahre an Bedeutung gewinnen, sodass hier eine langfristige Kommunikation mit allen Beteiligen frühzeitig beginnen muss."

Auf Wunsch des Veranstalters hat Martin Tauschke auch die Moderation der 4. Session "Financing of and investing in the Polish renewable energy developments“ übernommen, in der die hochrangige Vertreter europäischer Finanzinstitute wie die European Investment Bank, IFC International Finance Coperatipn, die European Bank for Reconstruction and Development sowie die Tochter der Commerzbank AG, mBank, über die Finanzierungsmöglichkeiten für Renewable Energy-Investitionen in Polen gesprochen haben.

Über RENPOWER POLEN
Diese Konferenz ist Teil einer großen Reihe von Veranstaltungen, die von Euroconvention Global zu diesem Thema in über 25 Ländern in Osteuropa, Zentralasien, Afrika und der LATAM-Region veranstaltet werden.
RENPOWER POLAND versammelte Projektentwickler, Investoren, IFIs, Regierungsvertreter, Ingenieure, Berater, Banken und juristische Personen, um weitere private Investitionen in die polnischen erneuerbaren Energien und die Energie zu diskutieren.

11
Apr

Magazine Estrel, ein Interview mit Peter Schrum

Zum 25zigsten Bestehen des Estrels präsentiert sich das international bekannte Hotel mit dem neuen Magazin Estrel Story.

Wo gibt es Gemüse und Kräuter frisch vom Hoteldach? Seit letztem Sommer im Estrel Berlin! Denn von einem der höchsten Punkte des Estrel Berlin kann Küchendirektor Peter Griebel nicht nur einen herrlichen Blick über die Hauptstadt genießen, sondern erntet hier auch frisches Biogemüse wie Tomaten, Zucchini, Gurken, aber auch Chilis und Bayernfeigen sowie Heilkräuter für die Restaurantküchen von Deutschlands größtem Hotel.
Das Interview mit Peter Schrum, SUNfarming Firmengründer und Hauptgesellschafter, können Sie ab Seite 20 lesen. Hier erfahren Sie auch, wie mit dem Food & Energy Projekt, Tomaten aufs Hoteldach kommen.

29
Mrz

SUNfarming Food & Energy leistet Nothilfe in Mosambik

Die SUNfarming-Gruppe aus Erkner nutzt ihre jahrelangen Erfahrungen in Afrika und schickt Vollwertnahrungsmittel ins Katastrophengebiet.

Der tropische Wirbelsturm Idai hat im südlichen Afrika eine Spur der Verwüstung hinterlassen. In Mosambik, Simbabwe und Malawi sind rund zwei Millionen Menschen dringend auf Hilfe angewiesen. Es fehlt an Trinkwasser, Lebensmitteln und Medikamenten. Simbabwe, Mosambik und Malawi zählen zu den ärmsten Ländern der Welt. Wo vorher häufig Dürre herrschte, stehen nun die wenigen fruchtbaren Äcker unter Wasser. Flüsse traten über die Ufer, Sturzfluten und Erdrutsche bedrohen Siedlungen.
Hunderttausende Menschen haben alles verloren. Die Situation ist dramatisch.

Die Botschafterin für Food Security in Africa, Dr. Brylyne Chitsunge vom African Parliament in Johannesburg, hat Peter Schrum als Präsident des BRM (Bundesverband Regenerative Mobilität e.V.), um Unterstützung gebeten.
Schnelle, unbürokratische Hilfe war gefordert. Bei Peter Schrum stand das Telefon nicht mehr still bis alle notwendigen Schritte für eine erste Hilfslieferung in die Wege geleitet waren.
SUNfarming und unsere südafrikanischen Food & Energy Partner von CFAM Technologies, schicken heute die ersten 10 Tonnen Nahrungsmittel-Hilfslieferung nach Mosambik. Der Transport von Südafrika wird von Coca Cola organisiert und wird vom Ministry for Disaster Management in Mosambik an Kinder und ältere Menschen in den Krisengebieten verteilt.
Die von SUNfarming, CFAM und Botselo Holdings finanzierte Hilfslieferung besteht aus dem Trockenprodukt Pre-Cooked Porridge, das sich aus Mais, Soja, Getreide, Mineralstoffe und Vitamine zusammensetzt. Mit nur 14 Eurocent pro Tag sichern zwei Vollwertmahlzeiten das Leben eines Menschen.

"Wir freuen uns als SUNfarming Gruppe und BRM den Bedürftigen schnelle Nahrungsmittel-Soforthilfe leisten zu können", erklärt Peter Schrum, Präsident des BRM und SUNfarming Chairman. "Über unser seit 2013, mit Hilfe der KfW/DEG gestartetes Food & Energy Public Private Partnership Projekt an der North-West University in Potchefstroom/Südafrika, haben wir bereits erste Porridge-Vollwertnahrungsmittel entwickelt. Zusätzlich zur Gemüse- und Fischproduktion unter den Solarmodulen im Trainingscenter, wurde SF Porridge in den Townships zur Grundversorgung unserer Mitarbeiter und Trainees bereitgestellt. Die bestehende Partnerschaft mit CFAM Technologies, unter Leitung von Prof LJ Grobler, ermöglichte unsere schnelle und effiziente Hilfsaktion für Mosambik. Wir sind heute, durch jahrelange Erfahrungen und Netzwerke in Afrika, in der Lage, kurzfristig große Mengen Vollwertnahrung in 1 und 10 Kilo Paketen für Katastrophengebiete und Bedürftige, zu sehr geringen Kosten, bereitzustellen.
Unsere erste Hilfslieferung verlässt heute Südafrika. 10 Tonnen Vollwertnahrung sichern 10.000 Kindern drei Wochen lang das Überleben.
Sollten zusätzliche Finanzmittel verfügbar sein, werden wir umgehend weitere Lastwagen mit Nahrung innerhalb weniger Tage nach Mosambik schicken“, so Peter Schrum weiter.