News

19
Mrz

Save-the-date

Besuchen Sie uns auf der Intersolar in München, der weltweit größten Solarmesse, vom 15. Mai bis 17. Mai 2019, Halle A3 Stand 250



Intersolar Europe, 15.-17. Mai 2019

Die Intersolar Europe ist die weltweit führende Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner und findet jährlich auf der Messe München statt.

Sowohl die Messe als auch die Konferenz konzentrieren sich auf die Bereiche Photovoltaik, Solarthermie, Solarkraftwerke sowie Netzinfrastruktur und Lösungen für die Integration Erneuerbarer Energien. Die Intersolar Europe hat sich seit ihrer Gründung vor 28 Jahren bei Herstellern, Zulieferern, Großhändlern und Dienstleistern als wichtigste Branchenplattform der Solarwirtschaft etabliert.

5
Mrz

16. Lateinamerika-Konferenz bei der DIHK in Berlin

SUNfarming und einige „handverlesene“ Vertreter der deutschen Wirtschaft, unter anderem der Lufthansa, Rauch Landmaschinen und der Fremdenverkehrsverbände waren zu einem Treffen mit dem Dominikanischem Außenminister Herr Miguel Vargas eingeladen.

Herr Justus Vitinius, Direktor der DEG/Latein Amerika hat seine Vorstellung mit folgender Einleitung begonnen: “Die DEG finanziert Projekte wie das der SUNfarming!
Auch der deutsche Botschafter,Dr. Volker Pellet unterstrich die Bedeutung der SUNfarming Projekte für die deutsche Wirtschaft und ging auch auf die zahlreichen Vorteile für die Dominikanische Republik ein. Frau Pfaff, Geschäftsführerin der AHK in der Dominikanischen Republik stimmte dem zu und sagte ebenfalls ihre Unterstützung zu.
„In einem anschließenden, persönlichen Gespräch, zu dem sich auch der deutsche Botschafter Dr. Pellet gesellte, hatte ich die Gelegenheit, Außenminister Vargas detaillierter über unser Konzept SUNfarming Food & Energy zu informieren. Der Minister war sehr interessiert und sagte seine Unterstützung zu,“ erklärt Holger Schönherr, Projektentwickler für SUNfarming.
Weitere Gesprächspartner waren Frau Florencia Vilanova de von Oehsen die Botschafterin von El Salvador und die Gesandte der Jamaikanischen Botschaft, Frau Keisha Karl Witter.

18
Feb

SUNfarming Hybrid Training Center auf den Bahamas

Einzigartig ist die Kombination mehrerer Technologien für erneuerbare Energien.

Die karibische Region ist in hohem Maße von importierten fossilen Brennstoffen abhängig, um Energie zu erzeugen, was zu höheren CO2-Emissionen und zu höheren Strompreisen führt, die bis zu 0,40 USD / kWh betragen. Diese Preise verhindern das Wachstum in vielen Volkswirtschaften der Region und führen zu hohen Geschäftskosten.

Ein weiteres wichtiges Thema in der Karibik ist die Ernährungssicherheit, wo bis zu 80% der konsumierten Lebensmittel importiert wurden.
Agro-Solar-Gewächshäuser oder als modifizierte Freiflächenanlagen und Biokraftstoffe aus 100% Altfett (UCO) werden zu einem Hybridsystem zusammengefasst. Dieselbe Landfläche wird für die Erzeugung von Nahrungsmitteln, Strom und Wärmeenergie genutzt. Es werden Arbeitsplätze in der Landwirtschaft und in Erneuerbaren Energien geschaffen. Gleichzeitig dient es als Schulungszentrum für Studenten und interessierte Einheimische für z.B. Elektromobilität, Photovoltaik und Kraft-Wärme-Koppelung und bilden so die technologische Basis für Kapazitätsaufbau, Forschung und Technologietransfer. Emissionen, Energie und Lebensmittelkosten reduziert, und zukünftige Generationen werden über die Vorteile des Hybridsystems informiert.

Das Hybrid Training Center (HTC) ist skalierbar und eine schlüsselfertige Lösung, die in der gesamten Karibik verbreitet werden kann. Es zeigt, wie die Erzeugung von Nahrungsmitteln, Strom und Wärmeenergie kombiniert und dauerhaft auf den Inseln genutzt werden kann, auf denen Land begrenzt ist.

Das Hybrid Training Center zeigt in einer Modellanlage zu den Themen von SF Food & Energy und dem Kraftstoffeffizienz-Management von bioltec die Bedingungen für die Entwicklung eines Wirtschaftsmodells, das zur Unabhängigkeit der karibischen Länder in Bezug auf fossile Brennstoffe, die Umwelt und die Umwelt beitragen wird Verbesserung der Lebensqualität ihrer Bewohner.

Einige Vorteile für Gesellschaft und Umwelt in Zahlen:

– 10.000 kWh Sonnenenergie
– 10-15 kg Tomaten pro Pflanze
– Bis zu 90% Wassereinsparung
– 40.000 kWh Strom KWK
– 16.000 Liter UCO umgewandelt in Biokraftstoff
– 80.000 kWh thermische Energie-KWK
– 40 t CO2-Einsparung
– 95% Treibhausgaseinsparungen gegenüber fossilem Diesel
– Typischerweise 50% weniger toxische Abgase (bei ähnlichen NOx)
– Ausbildung in Hydrokultur, Pv-Technologie, Elektromobilität und Wassersparen in der Landwirtschaft
– Lokale und unabhängige inländische Nahrungsmittel- und Energieerzeugung

Lesen Sie hier einige Pressemitteilungen zur Eröffnung:

Deutsche Energie Agentur (dena). Energiewende als Unterrichtsfach: Trainingscenter auf den Bahamas

Topagrar, Pilotprojekt Gewächshaus mit Photovoltaikanlage

Erneuerbare Energien: SUNfarming baut Agrophotovoltaik-Inselanlage auf den Bahamas

pv magazine Lateinamerika (Spanisch): las Bahamas tendra un centro hibrido de fuentes de energia renovable

11
Feb

Ausbildung am Solar Training Center

Wir können Ihnen helfen, ein Experte für Solarenergie zu werden!

Das SUNfarming / Alensys Solar Training Center Südafrika ist seit über 5 Jahren in Betrieb und wurde im Rahmen eines PPP Public Private Partnership-Programms realisiert, das von der deutschen DEG / KfW unterstützt wird. Wichtigster Partner ist die North-West University in Potchefstroom.

Das SUNfarming Food & Energy Training Center bietet bereits im 3. Betriebsjahr nach Abschluss der Public Private Partnership Ausbildungsmöglichkeiten für Schüler, Elektriker, Hochschullehrer sowie Start-up-Unternehmen und kommunale Vertreter aus verschiedenen Regionen und Abteilungen in Südafrika. Das Schulungszentrum, das ständig erweitert wird, um weitere Schulungsmöglichkeiten zu bieten, ist in Vollzeit in Betrieb und liefert frisches Gemüse an den Campus der North West University, ein Lebensmittelgeschäft in Potchefstroom (Pick & Pay) sowie mehrere Catering-Dienstleistungsunternehmen.
Alle SF-Bio-Lebensmittelprodukte mit der Güteklasse A werden an den Premium-Kunden Pick & Pay geliefert. Weitere Qualitätsprodukte werden direkt von den SUNfarming Mitarbeitern in den Townships von Potchefstroom vermarktet, die so zu Kleinunternehmern werden.

Die Schulungseinrichtung wurde an unser Experten-Ausbildungsunternehmen SUNCybernetics PTY LTD (SUNCy) unter der Leitung des Doktor-Studenten der North-West University, Faure van Schalkwyk, übergeben. Dieses Schulungsunternehmen wird ausschließlich für den Know-how- und Kompetenztransfer in den Bereichen Solartechnik und Lebensmittelproduktion eingesetzt und arbeitet auf einer kostendeckenden, gemeinnützigen Basis, um eine gleichbleibend hohe Qualität der Schulungen sicherzustellen.

Nach 6 Jahren Erfahrung können wir die Wirksamkeit der Public Private Partnership (PPP) mit ihren Kooperationsstrukturen wie DEG / KfW und deutschen mittelständischen Unternehmen wie SUNfarming und Alensys für ein kontinuierliches Bildungs- und Schulungsprogramm bestätigen. Die PPP-Investition verbleibt bei der deutschen mittelständischen Gesellschaft.

Über 1.000 Schulungen fanden bisher am SF Solar Training Center und SF Food & Energy Training Center für Teilnehmer aus ganz Afrika statt.

Bitte sehen Sie hierzu unser neues Solar Training Center Marketing-Video und was Teilnehmer sagen:
Marketing Video Solar Training Center Südafrika (englisch)

22
Jan

SUNfarming sichert sich 20 Millionen Euro für PV-Projekte in Polen

Die SUNfarming-Gruppe hat sich einen Finanzierungsrahmen von 20 Millionen Euro für den Bau von Photovoltaik-Projekten im Volumen von 40 MWp in Polen gesichert.

SUNfarming Polska plant das bestehende Solarportfolio in Polen in diesem Jahr mit Projekten auf mindestens 40 MWp zu erweitern. Vorwiegend werden Projekte mit gewonnenen Auktionen aus dem Jahr 2017 und 2018 realisiert.

Bei den ersten Projekten, die über die eingeworbene Linie finanziert werden, handelt es sich um vier Photovoltaik-Anlagen mit jeweils 1 MWp und einer Gesamtleistung von 4 MWp in Ostrołęka. Alle Anlagen wurden im Dezember 2018 in Betrieb genommen und haben in der ersten polnischen Test-Ausschreibung Ende 2016 einen Zuschlag erhalten.

Ein weiterer Teil der Finanzierung ist für Neubau-Projekte mit insgesamt 5 MWp geplant, die bereits im Bestand der SUNfarming sind. Drei SUNfarming Solarparks mit jeweils 1 MWp sollen in der Nähe von Łask in der Provinz Łódź errichtet werden, zwei weitere Solarparks in der Provinz Niederschlesien in der Nähe von Ząbkowice Śląskie. Diese Projekte haben in der Ausschreibung von Juni 2017 gewonnen, Fertigstellung ist bis 30.06.2019. Durch den Zuschlag in der Ausschreibung profitieren alle PV-Parks von einem 15-jährigen „contract for differences“ mit der polnischen Energiebehörde URE, der durch die Zahlung der Differenz zum Marktpreis, eine feste Einspeisevergütung für jede produzierte kWh garantiert.

Die von der SUNfarming-Gruppe aufgenommene Finanzierungsfazilität in Höhe von 20 Millionen Euro dient der Finanzierung der Bauphase der bestehenden sowie geplanten Photovoltaik-Projekte von SUNfarming in Polen und wurde auf Ebene einer polnischen Asset-Holding besichert, in deren Eigentum sich die Projektgesellschaften befinden. Unterstützt wurde SUNfarming hierbei von einem namenhaften Financial Advisor aus Frankfurt am Main, der mit der Strukturierung der Transaktion und dem Debt Sourcing mandatiert wurde.

„Wir freuen uns über das Closing dieser Transaktion, die wir über den Jahreswechsel innerhalb von nur 6 Wochen abschließen konnten. Wir danken allen Beteiligten für die effiziente und professionelle Zusammenarbeit. Die Zwischenfinanzierungslinie versetzt uns in die Lage, unsere Strategie in Polen konsequent umzusetzen und unser internationales Wachstum zu beschleunigen. Mit einer geplanten PV-Leistung von 1,2 GW bis 2020 bei aktuell nur rund 360 MW installierter Kapazität stellt Polen für uns einen wichtigen Zukunftsmarkt dar“, so Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming GmbH sowie der SUNfarming Polska sp.z.o.o..

17
Jan

Pilotprojekt: Gewächshaus mit Photovoltaikanlage

In Topagrar-online ist am 15.01.2019 dieser Artikel erschienen:

(Redakteur: Hinrich Neumann)
Eine Demonstrationsanlage der Deutsche Energie-Agentur sowie der beiden deutschen Unternehmen Bioltec Systems GmbH und Sunfarming GmbH soll zeigen, wie Lebensmittelanbau, Energieerzeugung und Mobilität effizient und nachhaltig zusammenwirken können.

Die Deutsche Energie-Agentur (Dena) hat in ihrem Renewable-Energy-Solutions-Programm (Dena-RES-Programm) ein außergewöhnliches Pilotprojekt eröffnet: In Zusammenarbeit mit den beiden deutschen Unternehmen Bioltec Systems GmbH und Sunfarming GmbH entstand ein Ausbildungs- und Demonstrationszentrum für erneuerbare Energien, energetische Nutzung von Reststoffen und nachhaltige Mobilität in der Karibik verbunden mit einer intelligenten Steuerung des Gesamtsystems.

Als Hybrid-Zentrum vereint die richtungsweisende Anlage mehrere Technologien: Eine Kraft-Wärme-Kopplungsanlage versorgt eine Schule, auf deren Gelände das Projekt verwirklicht wurde, mit Strom und Wärme. Die Besonderheit dieser Anlage ist, dass sie mit Biodiesel betrieben wird. Dieser Kraftstoff lässt sich zum Beispiel aus Alt-Speiseöl herstellen, das es auf der Insel gibt. Zusätzlich werden mit diesem Biodiesel eigens umgerüstete Fahrzeuge betrieben, die bei der Abfallwirtschaft der Bahamas im Einsatz sind.

Strom für Bewässerung und Fahrzeuge
Außerdem wurde ein Gewächshaus mit einer Photovoltaik-Anlage errichtet. Einerseits wachsen darin Nahrungsmittel, andererseits produziert das Gewächshaus nicht nur den für die eigene Tröpfchenbewässerung benötigten Strom, sondern kann zudem in das Hausnetz bzw. in das Batteriesystem für eine Notstromversorgung einspeisen. Das Batteriesystem dient gleichzeitig als Ladestation für E-Bikes und E-Motorräder. Eine intelligente Steuerung sorgt dafür, dass ein solches System auch in netzfernen Regionen funktionieren kann.

Die Referenzanlage wird insgesamt jährlich etwa 50.000 Kilowattstunden Strom und 80.000 Kilowattstunden Wärme aus erneuerbaren Energien produzieren und somit 40 t Kohlendioxidausstoß vermeiden. Sie zeigt, wie Lebensmittelanbau, Energieerzeugung und Mobilität effizient und nachhaltig zusammenwirken können und dient bereits jetzt als Anschauungsobjekt für den Unterricht im Fach Umweltmanagement.

(Nahrungsmittel und Energie – das Gewächshaus und das Transportfahrzeug, das von Diesel auf Biodiesel umgerüstet wurde (Bildquelle: Dena)

Originalartikel in topagrar-online