News

6
Dez

Botschaftsbesuch beim SUNfarming Food & Energy Training Projekt

Während des Deutsch-Türkisches Wirtschaftstreffen, organisiert von der Deutschen Botschaft und der AHK Istanbul am 18. und 19. November 2021 in Adana, besuchte der Deutsche Botschafter in der Türkei Jürgen Schulz das SUNfarming Food & Energy Training Projekt in Osmaniye.

Deutsche und türkische Unternehmen nutzten das Wirtschaftstreffen um bestehende Kooperationen auszubauen oder neue Kontakte zu knüpfen für zukünftige Investitionen in der Türkei. Die am 18. November durchgeführte Veranstaltung im Hilton Hotel in Adana bot den Teilnehmern interessante Vorträgen u.a. vom Deutschem Botschafter Hr. Jürgen Schulz, AHK Türkei Geschäftsführer Hr. Thilo Pahl, Governor of Adana, Hr. Süleyman Elban, Adana Chamber of Commerce and Industry, Hr. Bora Kocaman.

In seinem Vortrag präsentierte SF Eurasia A.S. Geschäftsführer Sahin Balkan unser erfolgreich realisiertes SF Food & Energy Training Projekt in der Türkei. Auf 16.000 qm werden hier gleichzeitig erneuerbare Energie und Nahrungsmittel produziert. In den kommenden Jahren ermöglicht das Projekt tausenden von Flüchtlingen und Menschen aus der Region Ausbildung und Arbeit zu finden.

Am zweiten Tag des Wirtschaftstreffens besuchte der Deutsche Botschafter zusammen mit einer Delegation, unser SF Food & Energy Training Center in der Nähe des Flüchtlingslagers Cevdetiye in Osmaniye. Mit großem Interesse besichtigte er die Anlage und informierte sich über entwicklungspolitisch hochinteressante Perspektiven für die Region.

„Ziel des Projektes ist die Ausbildung zu Entrepreneurs im Bio Food Bereich und als Photovoltaik-Techniker für erneuerbare Energien. Dieses Food & Energy Training Projekt soll uns zukünftig als Blue Print dienen für weitere Entwicklungs-Investitionen in der Türkei und Syrien. Damit hilft das Projekt Syrien und der Türkei gleichfalls“, erklärt Sahin Balkan CEO SF Eurasia A.S..

Beeindruckt von den bisherigen hervorragenden Ergebnissen des Projekts sind weitere Gespräche zwischen der Botschaft und SUNfarming über mögliche, zukünftige Flüchtlingsprojekte in der Türkei geplant.

SUNfarming Food & Energy ist ein PPP Projekt in Zusammenarbeit mit der DEG/ KfW.

(Foto von links nach rechts: Rukiye Kara Aydin/Operations and Administration Director SF Eurasia, Sheila Stanton, Sahin Balkan/CEO SF Eurasia, Jürgen Schulz/Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Türkei , Malek Al-Hilal/SF Projektmanager, Botschaftsdelegierte.)

1
Dez

SUNfarming Forschungs- und Innovationszentrum Rathenow 2021

Aus den Rathenower Food-Energy-Anlagen hat sich in den vergangenen sechs Monaten ein Forschungsstandort mit rund 20 verschiedenen Pflanzenarten und 23 Tierarten entwickelt.

Ein Team von drei Angestellten erntete hier unter den Solarhallen sonnengereifte Tomaten, gesunde Kräuter wie z.B. Artemisia und betreute freilebende Legehennen. Weitere Teams modifizierten die Gebäudekonstruktionen und unterstützten im Pflanzenbau. Viele konstruktive Details mussten geplant werden. Ein Brunnen musste gebohrt werden und neuer, weniger steinhaltiger Oberboden musste aufgebracht werden. Zusammen mit lokal hergestelltem Kompost und den frischen Gärresten der benachbarten SUNfarming Biogasanlage konnten auf dem reinsten Brandenburger Sand leckere, regional erzeugte Tomaten in großen Mengen geerntet werden.

In diesem Jahr wurden in Rathenow zwei weitere Forschungsprojekte realisiert. Das Forschungszentrums Jülich analysierte das Pflanzenwachstum von verschiedenen Zierpflanzenarten in unterschiedlichen Verschattungsbereichen. Als zweites Forschungsprojekt wurden in einem wissenschaftlichen Aufbau pflanzenphysiologische Parameter untersucht. Die Ergebnisse werden zurzeit vom Forschungszentrum Jülich ausgewertet und zu einem späteren Zeitpunkt publiziert.
Zwei weitere laufende Forschungsprojekte von SUNfarming sind die Düngemittel-Konzentrat-Herstellung aus den flüssigen Gärresten der Biogasanlage in Kombination mit der Pflanzenproduktion in den Food-Energy-Hallen und die Solarmodulkühlung verbunden mit der Wiederverwendung der gewonnen Wärme für den Pflanzenbau. Die Ergebnisse werden in 2022 veröffentlicht.
Nationale und internationale Vertreter aus Wirtschaft und Politik zeigen großes Interesse an den zukunftsweisenden Forschungsprojekten und haben regelmäßig das Forschungs- und Innovationszentrum in Rathenow besucht und sich während der Anlagenführungen unter Leitung unserer fachkundigen Mitarbeiter über die Projekte und die weiteren Planungen informiert. Unter anderem besuchten uns der Wirtschaftsminister von Brandenburg und der Botschafter von Panama und viele landwirtschaftliche Interessengruppen.
Die bisherigen SUNfarming Forschungsergebnisse der Agri-Solar Anlage in Rathenow zeigen, dass Solarenergie verbunden mit Lebensmittelproduktion und wertvollen Kräutern ein ökologisch hochaktuelles Thema für die kommenden Jahre ist. Unsere hervorragenden Ergebnisse zeigen, dass in unseren SUNfarming Agri-Solar-Anlagen wertvolle Heilkräuter und regional erzeugtes Gemüse auch auf sandigen Böden erfolgreich angebaut werden können.

23
Nov

SUNfarming COVID-19 Response Programm für Südafrika

Während der zweijährigen Projektlaufzeit (2021/22) werden 28,8 Millionen Portionen Vitality Porridge an über 10.000 Schulkinder und 50.000 Familienmitglieder verteilt, es entstehen 40 Schulgärten und mehr als 1.260 Arbeitslose erhalten Trainings für den Weg in die Selbstständigkeit.

„Bis heute haben wir im SF Community Entrepreneur-Trainingsprogramm 685 potentielle neue Gärtner ausgebildet. Wir haben auf einer Gesamtfläche von ca. 4000 m² neue Schulgärten angelegt. Von unseren ersten Ausbildungen an der BA Saobi Secondary School in Ikageng wird der Spinat bereits geerntet und in der Schulküche verwendet“, freut sich Melanie Jooste, Teamleiterin SUNfarming Südafrika.
Außerdem werden während der Projektlaufzeit 2021/2022 über das SF Vitality Porridge Nahrungsmittelhilfsprogramm an mehr als 40 Schulen, 28,8 Millionen Portionen hochwertiges, gesundes von SUNfarming entwickeltes Vitality Porridge über einen Zeitraum von 18 Monate geliefert. Verteilt wird es hier an 10.000 Schulkinder und 50.000 Angehörige.

Das SUNfarming DeveloPPP-Projekt wird in der Organisation unterstützt durch die June & Andrew Mlangeni Foundation, den gemeinnützigen Verein F.E.E.D. (Food-Energy-Education-Development e.V.) Hamburg und die F.E.E.D. NGO South Africa. Der deutsche gemeinnützige Verein FEED und die Schwesterorganisation in Südafrika sammeln zusätzlich Spenden internationaler Spender, Unternehmen und Stiftungen, um ergänzend zum DEG-Projekt die dringend benötigte und nachhaltige Entwicklungshilfe in Südafrika weiter auszubauen.

16
Nov

Preisgekrönte SUNfarming PV-Anlage in Heinersdorf

Ein Schuldach in Heinersdorf wurde mit 150 Solarmodulen von SUNfarming ausgestattet. Für das Pilotprojekt, bei dem Schule, Turnhalle und Kita durch eine Photovoltaikanlage mit erneuerbarer Energie versorgt werden, wurde die Bürgerenergie Oder-Spree jetzt mit einem Preis ausgezeichnet.

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie und der Ländergruppe Berlin-Brandenburg des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU) hat das Heinersdorfer Projekt der der Verleihung des Energieeffizienzpreisen 2021 mit einem Sonderpreis aus.
Heiner Kamper, Projektleiter SUNfarming: „Hervorgehoben wurde von der Jury der hohe Bildungswert für die Kinder. Weiter lobte die Jury das Projekt als ein positives Beispiel für eine Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an der Energiewende. Wir gratulieren der Bürgerenergie Oder-Spree zu diesem Preis und bedanken uns für ihr Vertrauen in SUNfarming.“

Die Anlagengröße beträgt 47,6 KWp, die produzierte Leistung liegt bei 45.000 KWh und der Eigenverbrauch für Schule und Kita beträgt 50%. Die Gemeinden tragen keinerlei Risiko, die Dächer werden von den Kapitaleinlagen der Genossenschaftsmitglieder gepachtet und versorgen über die SUNfarming PV-Anlage die Gemeinde mit günstiger, erneuerbarer Energie.
Die Bürgergenossenschaft plant weitere Dächer zu pachten und realisieren zu lassen.

9
Nov

Green und E-Fuels-Märkte für BRM-Mitglieder und Partner


Die SUNfarming Group AG als Mitglied des BRM e.V. betreibt in Rathenow eine Green Gas Anlage direkt am SUNfarming Forschungs- und Innovationspark Rathenow.
Die Green Gas Rathenow produziert jährlich 45 Mio kWh Biomethan, welches ins Netz eingespeist wird. Auch wir möchten unsere Erlöse im Biomethanbereich deutlich steigern.
Dazu haben wir unsere Anlage aktuell RED II zertifizieren lassen und durch unser Biomassemanagement in Richtung landwirtschaftliche Reststoffe unsere Treibhausgas-Minderungsquote noch optimieren können.
Unser Biomethan ist durch die neuen CO2 Gesetzgebungen heute attraktiv in der Produktion von Grünen Kraftstoffen wie Biomethanol, Bio LNG, Bio Ammoniak zu vermarkten.
Um langfristig große Mengen Biomethan sicher mit wirtschaftlich starken Partnern zu verwerten, müssen wir Produzenten uns mit unseren Liefermengen zusammenschließen, eine attraktive Menge Biomethan bündeln und zu möglichst hohen Preisen vermarkten. Auf der BRM-Fachtagung werden wir unseren Vorschlag präsentieren, wie durch Bündelung hohe Verkaufs-Erlöse und attraktive Bezugspreise generiert werden können, ohne diese durch Handelsmargen zu belasten.

Wir würden uns freuen, wenn Sie als Biomethan-Produzent auch an der Fachtagung teilnehmen und sich unserer Initiative anschließen würden.

30
Okt

SUNfarming Agri-PV Forschungsanlage im Rheinischen Revier

Die Forschungs-und Demonstrationsanlage für Agri-Photovoltaik umfasst eine 2 Hektar große Ackerfläche. Ziel der Anlage ist es, in praxisbezogenen Experimenten zu untersuchen, wie sich Photovoltaik und Pflanzenproduktion effektiv koppeln lassen.

Pressemitteilung Forschungszentrum Jülich/Morschenich-Alt, 29. Oktober 2021
BioökonomieREVIER: Richtfest für die erste Agri-PV Forschungs- und Demonstrationsanlage im Rheinischen Revier

– Für eine erfolgreiche Energiewende sind vielfältige, innovative Lösungen gefragt, um den steigenden Strombedarf zukünftig bedienen zu können. Hierfür werden auch Freiflächen einbezogen werden müssen. Doch welche Möglichkeiten sind sinnvoll für das Rheinische Revier mit seinen hochwertigen Ackerböden? Eine kombinierte Nutzung von Flächen für Photovoltaik und Landwirtschaft kann eine Option sein. Jetzt war das Richtfest für die erste Agri-PV Anlage am „Ort der Zukunft“ in Morschenich-Alt. Im Rahmen der Strukturwandelinitiative BioökonomieREVIER wird das Forschungszentrum Jülich hier gemeinsam mit Partnern eine Demonstrationsanlage betreiben. Der Austausch mit der regionalen Landwirtschaft ist dabei ausdrücklich erwünscht.

Read more