Gewerbe + Industrie

16
Dez

SUNfarming sammelt bisher 7,5 Mio. Euro mit Anleihe ein

Erfolgreiches Jahr 2020 mit ca. 50 MW installierter Leistung im In- und Ausland. Beim Listing an der Börse waren es 5,75 Mio. Euro -mittlerweile hat die Anleihe 7,5 Mio Euro eingesammelt.

Die zugeflossenen Mittel sind für die zusätzliche Projektentwicklung und Vorfinanzierung ausschließlich deutscher Solarprojekte vorgesehen.

Martin Tauschke, geschäftsführender Gesellschafter der SUNfarming GmbH: „Wir freuen uns sehr über das Vertrauen, das die Anleger uns entgegenbringen. Vor allem in Anbetracht des aktuellen Kapitalmarktumfelds sind wir äußerst zufrieden damit, dass wir bisher bereits rund 75 % des Gesamtvolumens erfolgreich platzieren konnten. Dieses Ergebnis spricht ganz klar für unser Unternehmen, unsere Strategie und den unbestrittenen Wachstumsmarkt Erneuerbare Energien.“
Trotz der anhaltenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie erwartet SUNfarming ein erfolgreiches Jahr 2020 mit ca. 50 MWp realisierter Projekte im In- und Ausland.
Für das 1. Halbjahr 2021 umfasst die Projektpipeline bereits mehr als 30 MW.
Mehr Informationen finden Sie hier

(Foto, v.l.n.r.: Karsten Balzer, SUNfarming Prokurist, Martin Tauschke, geschäftsführender Gesellschafter der SUNfarming GmbH)

2
Nov

Die für die Unternehmensgruppe Schrum-Tauschke in Deutschland installierte Kapazität erreicht 176 MWp

Die SUNfarming GmbH, ein Spezialist für die Projektierung, schlüsselfertige Realisierung sowie technische und kaufmännische Betriebsführung von Photovoltaik-Anlagen im In- und Ausland, hat in den Monaten Juli bis Oktober 2020 in Deutschland neue Solaranlagen mit einer Kapazität von rund 12,7 MWp in Betrieb genommen.

Dabei handelt es sich um Freiflächenanlagen auf Deponien, Aufdachanlagen sowie die erste große Agro-Solar-Anlage (Food & Energy), durch die nachhaltige Solarenergie zur Direktstromnutzung in einer benachbarten Biomethananlage und regionale Nahrungsmittel zusammen produziert werden können – und zwar auf gleicher Fläche. Das Auftragsvolumen der fertiggestellten Solaranlagen beträgt insgesamt rd. 10 Mio. Euro. Durch die erfolgreichen Inbetriebnahmen erhöht sich die von SUNfarming für die Unternehmensgruppe Schrum-Tauschke in Deutschland installierte Kapazität auf insgesamt 176 MWp. Mehr als 700.000 verbaute SUNfarming-Qualitätsmodule sorgen damit aktuell für eine jährliche grüne Stromproduktion von rund 176 Mio. Kilowattstunden, mit denen im Energieäquivalent ca. 44.000 Haushalte (4.000 kWh p.a. je Haushalt) versorgt werden können. Gleichzeitig führen die von SUNfarming im oben genannten Zeitraum in Betrieb genommenen Solaranlagen bei dem aktuellen Strommix zu einer jährlichen CO2-Einsparung von rund 5.000 Tonnen.

Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming GmbH: „Mit den von uns realisierten Solaranlagen setzen unsere Kunden auf Nachhaltigkeit und gemeinsam leisten wir einen wertvollen Beitrag zur Energiewende sowie zu einer regionalen, dezentralen Energieversorgung. Dass dies der richtige Weg ist, zeigen nicht zuletzt auch die vergangenen herausfordernden Monate, in denen sich die Erneuerbaren Energien in der aktuellen Krise bewährt haben, ferner – mit Erhöhung der Klimaziele – sogar neu und intensiver in den positiven Fokus der Politik gerückt sind.“

26
Aug

SUNfarming Wildkräuterwiesen für mehr Artenvielfalt

Schafgarbe, Leinkraut, Bienenweide, Wilder Rettich und andere Wildkräuter wachsen auch in diesem Jahr auf den Wiesen und Blühstreifen unserer Solaranlagen.

Unsere PV-Freiflächen-Anlagen bieten vielen Pflanzen und Tieren dringend benötigten Lebensraum der durch intensiv genutzte Agrarflächen verlorengegangen ist. Unsere mehrjährigen Wildkräuterwiesen leisten einen wichtigen Beitrag zur Förderung der Artenvielfalt. Das Aussterben von Bestäuber-Insekten bedroht laut Biodiversitätsrat die weltweite Produktion von Nahrungsmitteln im Wert von 235 bis 577 Milliarden Dollar pro Jahr. Von 8 Millionen Insekten sind 1 Million vom Aussterben bedroht.

Unter den Modulen unserer PV-Freiflächenanlagen entstehen extensive Dauergrünflächen die Lebensräume bieten für viele Tier- und Pflanzenarten die von intensiv genutzten Agrarflächen bereits verschwunden sind. Mehr Insekten bedeuten mehr Brutvögel. Hier finden sie Nahrung und z.B. auch Ansitzmöglichkeiten auf den Modulreihen und Sicherheitszäunen. Wir düngen nicht und verwenden keine Pflanzenschutzmittel und auch die maschinelle Bodenbearbeitung entfällt, Faktoren die die Fruchtbarkeit des Bodens und den Wasserhaushalt negativ beeinflussen können. Gleichzeitig wird durch die Wildkräuterwiesen die Humusbildung gefördert, der Humus wiederrum bindet Kohlendioxid (CO2).


Wir arbeiten mit Schäfern zusammen die die eingezäunten PV-Anlagen gerne für ihre Schafe nutzen.. In diesem Sommer sind es 1200 Schafe die den Bewuchs zwischen den Modulreihen kurz halten. Der Sicherheitszaun bietet Schutz vor Wölfen. Die Modulreihen bieten zudem Wetterschutz bei Regen oder spenden Schatten im Sommer.


29
Jul

2 Megawatt SUNfarming Solarparks in Polen erfolgreich fertiggestellt

Im ersten Quartal 2020 konnten zwei weitere SUNfarming Freilandanlagen in Polen erfolgreich fertiggestellt werden. Realisiert wurden das Projekt Zarnowiec und Czarnocin mit je 1 Megawatt Anlagenleistung.

„Wir freuen uns, dass wir trotz der mit der Corona-Pandemie verbundenen Einschränkungen mit zwei weiteren Megawatt-PV-Anlagen in Polen zur sauberen Energieversorgung beitragen. Trotz der erschwerten Kommunikation, hat die professionelle und intensive Zusammenarbeit aller Beteiligten dies ermöglicht“, erklärt Martin Tauschke, Geschäftsführer der SUNfarming GmbH sowie der SUNfarming Polska sp.z.o.o..

Das polnische Auktionssystems der Auftragsvergabe und eine Innenpolitik, die auf erneuerbare Energien setzt, ermöglichen es einem mittelständischen Unternehmen wie SUNfarming den Ausbau erneuerbarer Energien zu unterstützten und rentable Investitionen in Polen zu tätigen. SUNfarming startete Ende Dezember 2018 mit dem Bau der ersten 4 Megawatt Solarparks in Polen. Durch den Zuschlag in der Ausschreibung profitieren alle PV-Parks von einem 15-jährigen „contract for differences“ mit der polnischen Energiebehörde URE, der durch die Zahlung der Differenz zum Marktpreis eine feste Einspeisevergütung für jede produzierte kWh garantiert.
Die Photovoltaik gewinnt unter den erneuerbaren Energiequellen in Polen immer mehr an Bedeutung, da sie die günstigste Energie ist, die mit vorhandenen Technologien gewonnen werden kann. Zudem werden durch die Nutzung von Brachflächen und Böden mit geringer Bodenqualität landwirtschaftliche Ackerflächen geschont.

22
Jul

PV-Anlage Lindenberg erfolgreich am Netz

Die SUNfarming leistet auch zu Covid19-Krisenzeiten einen Beitrag zur Energiewende und Dezentralisierung der Energieversorgung. Am 22.06 haben wir die PV-Anlage Lindenberg erfolgreich ans Netz gebracht. Die Anlage mit einer Leistung von 721 kWp wurde als Dachanlage der Lindenberger Agrargenossenschaft in Mecklenburg-Vorpommern erfolgreich installiert.

Der Lockdown in der Corona Pandemie hat gezeigt, dass regenerative Energien krisenfester sind als Kohle und Öl. Der weltweite Ausbau der erneuerbaren Energien ist immer noch im Plus und die Internationale Energieagentur erwartet einen Zuwachs um 5 %. Der Stromverbrauch sank, aber die Einspeisung erneuerbarer Energien in das Stromnetz liegt bei bis zu 80 %.

„Durch den sinkenden Stromverbrauch während der Krise wurden viele klassische Kraftwerke nicht hochgefahren. Es lohnt sich nicht da die Betriebskosten zu hoch sind. Die Erneuerbaren sind stabiler und krisenresistenter und haben durch die Dezentralität einen weiteren Krisenvorteil gegenüber Großkraftwerken. Ich denke hier an Angriffe auf die kritische Infrastruktur, dezentrale Anlagen sind hier viel weniger im Fokus“, erklärt Martin Tauschke SUNfarming Geschäftsführer und Mitbegründer.
„Außerdem brauchen Kraftwerke für den Betrieb Mitarbeiter und wenn diese nicht zur Arbeit können, da z.B. der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, stehen die Werke still. PV-Anlagen speisen unabhängig davon immer weiter ein“, so Martin Tauschke weiter.

4
Nov

SUNfarming stellt Projekt auf G20 Investment Summit 2019 vor

Unser Food & Energy Training Project für Togo wird auf dem G20 Investment Summit –German Business and the Compact with Africa Countries am 19.11.2019 im Rahmen der Session „German Direct Investment in Africa –The Rise of the Compact with Africa, vorgestellt.

Im Rahmen der G20-Initiative Compact with Africa (CwA) lädt Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zum zweiten Mal die zwölf Staats- und Regierungschefs der afrikanischen Compact-Partnerländer sowie Südafrika als G20 Partner der Initiative für den 19. November 2019 nach Berlin ein.

Zu diesem Anlass veranstaltet der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft gemeinsam mit der Subsahara-Afrika-Initiative der deutschen Wirtschaft (SAFRI) den „G20 Investment Summit 2019 – German Business and the CwA Countries“ in Berlin. Die Investorenkonferenz steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Die Bundeskanzlerin wird gemeinsam mit ihren Gästen an der Konferenz teilnehmen und diese feierlich eröffnen.

Die Konferenz richtet sich an hochrangige Vertreter deutscher Unternehmen sowie deren Partner aus den afrikanischen CwA-Partnerländern. Im Fokus stehen Leuchtturmprojekte deutscher Unternehmen und wirtschaftliche Reformvorhaben in den CwA-Ländern.

Die Veranstaltung bietet Unternehmen mit Afrika-Engagements - solchen mit Investitionsvorhaben in CwA-Ländern (Ägypten, Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Côte d’Ivoire, Ghana, Guinea, Marokko, Ruanda, Senegal, Togo, Tunesien), aber auch mit Projekten in anderen Ländern – die Möglichkeit, sich in einem hochrangigen politischen Umfeld mit starker medialer Begleitung zu positionieren und aktuelle Aktivitäten sichtbar zu machen.

„ Wir freuen uns, dass wir unser Food & Energy Training Project für Togo auf dem G20 Gipfel vor so wichtigem Publikum präsentieren können. Nach fast 20 Jahren Projekterfahrung in Afrika können wir sagen: nur in einem politisch stabilen Land mit Hilfe von verlässlichen Partner vor Ort, wie Prinz Lorenzo von Togo, europäischen Technologien, PPP-Partnerschaften mit der Industrie und langfristiger und zuverlässiger Verwaltung des Projekts sind sichere Investitionen gewährleistet“, erklärt Peter Schrum, Gründer und Hauptgesellschafter der SUNfarming Gruppe.
„Als PP-Partnerprojekte wurde Food & Energy in den letzten 12 Jahren mit Hilfe der KfW/DEG und GIZ soweit weiterentwickelt, dass es wirtschaftlich skalierbar ist und jetzt in Togo auf 60ha mit 30 MWp Energieleistung sicher umsetzbar ist. Das Projekt kann bis zu 30.000 Menschen innerhalb von nur 10 Jahren eine Ausbildung und einen Arbeitsplatz geben, so Peter Schrum weiter.