Food & Energy

22
Dez

SUNfarming Vitality Porridge und Trainings für Afrika

Das Projekt begann im September 2020 und brachte sofort dringend benötigte Hilfe. Innerhalb von 8 Wochen konnten 2.347.600 Millionen Portionen Vitality Porridge verteilt werden. 3.800 Teilnehmer in Schulungen zur Selbstversorgung angeleitet. Bislang nehmen über 20 Schulen mit über 23.000 Schülern und mindestens 60.000 Familienmitglieder am Projekt teil. 3.800 Arbeitslose wurden im Trainingsprogramm geschult. Den 60 Besten (mögliche Entrepreneurs) bietet das Projekt eine weiterführende Ausbildung auf dem von SUNfarming in Potchefstroom bereitgestellten landwirtschaftlichen Grundstück an.

 

"Niemand von uns kann so viel bewirken
wie wir alle miteinander"

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Familien ein besinnliches Fest und eine hoffnungsvolle Weihnachtszeit. Gesundheit, Glück und viel Erfolg fürs neue Jahr -verbunden mit unserem herzlichen Dank für Ihr Vertrauen!

Mit festlichen Grüßen
Ihr SUNfarming Team

9
Dez

SUNfarming plant 500 MW Agro-Solarpark in Brandenburg

Der nachfolgende Artikel ist am 04.Dezember 2020 im Spreejournal Fürstenwalde erschienen (von Bettina Winkler)

Steinhöfel setzt auf die Sonne
Fünf Landwirte aus dem Amt Odervorland stellen Flächen für Photovoltaik-Park bereit, der einer der größten in Brandenburg werden soll.

Landwirte der Region sind seit Jahren besorgt und kämpfen um den Erhalt ihrer Betriebe. Aufgrund des Klimawandels haben sich die Niederschlagsmengen in den letzten 30 Jahren nahezu halbiert und die Ertragskraft der Böden nimmt immer mehr ab.
Die Sunfarming GmbH aus Erkner verspricht Landwirten aus der Gemeinde Steinhöfel nun Einnahmen unabhängig von der traditionellen Landwirtschaft. Auf ertragsarmen Böden sollen doppelt nutzbare Photovoltaikanlagen aufgebaut werden. Bedeutet: Zum einen wird durch die höher gestellten Module solare Energie erzeugt. Zum anderen können die Flächen darunter noch landwirtschaftlich genutzt werden.


Bäume schirmen Anlagen ab
Angestrebt ist ein Klimapark, der sich auf mehrere Flächen verteilt. Die Anlagen sollen außerhalb des Sichtbereiches stehen und durch Hecken oder Baumreihen abgeschirmt werden. Der Betreiber rechnet mit einer Gesamtleistung von über 500 Megawatt. Damit würde das Zukunftsprojekt zu den größten in Brandenburg gehören. Die Gemeindevertreter sind sich der Bedeutung des Projektes bewusst und sehen eine große Chance für den ländlichen Raum. Einstimmig haben sie beschlossen, die nötige Änderung des Bebauungsplanes und des Flächennutzungsplans in den einzelnen Ortsteilen auf den Weg zu bringen. „Für unseren Betrieb ist das Projekt eine riesige Chance. Wir suchen schon lange nach witterungsunabhängiger Landnutzung, die finanzielle Sicherheit bietet“, sagt Benjamin Meise, Geschäftsführer der Fürstenwalder Agrarprodukte GmbH. „Vielen Bauern steht das Wasser bis zum Hals“. Benjamin Meise hat für den Klimapark schon jetzt stillgelegte oder ertragsschwache Flächen ausgesucht.

Stillgelegte Flächen oder ertragsarme Böden werden mit Modulen bebaut.
Der Kreisbauernverband OderSpree vertritt auch die Meinung, dass Photovoltaikanlagen auf Dächer, Gewerbe- und Sonderbauten sowie Konversionsflächen gehören. Für Freiflächenanlagen seien in erster Linie nicht landwirtschaftliche Flächen zu nutzen. „Bei Agro-Photovoltaikanlagen hingegen gehen die Flächen der Landwirtschaft nicht verloren und können weiter bewirtschaftet werden“, sagt Kreisgeschäftsführer Dr. Karsten Lorenz. Die geplante Anlage in Steinhöfel ist seiner Meinung nach deshalb eher als Pilotanlage zu sehen, in der sich mehrere Landwirte zusammengeschlossen haben, um die neue Art der Bewirtschaftung unter Photovoltaik auf sehr ertragsschwachen Standorten hinsichtlich Ökonomie und Wirtschaftlichkeit zu testen.

Für Sunfarming aus Erkner ist der Solarpark in der geplanten Größenordnung ein Pilotprojekt.

27
Okt

Gesundes Gemüse aus dem eigenen Garten -klingt nicht spektakulär, ist es aber!

In den Townships von Südafrika gibt es die höchsten Arbeitslosenzahlen, Kinder haben Mangelerscheinungen aufgrund einer unzureichenden Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen. Covid19 hat die bereits wirtschaftlich sehr schlechte Situation der Menschen noch weiter verschärft. Hier haben wir vor 6 Wochen unser SUNfarming Vitality Porridge Projekt gestartet.

Mehr Infos finden Sie hier

Ausgestattet mit einem Starter-Kit für den eigenen Gemüsegarten (Gießkanne, Erde, Eimer, Gemüsepflanzen), haben unsere ersten Trainees vor 4 Wochen mit einem Zertifikat über den erfolgreichen Besuch der Schulung in Gemüseanbau und gesunder Ernährung unsere Trainings verlassen.
Diese Woche haben wir sie zu Hause besucht um zu sehen ob das Gelernte auch zu Hause umgesetzt werden konnte –und wir sind begeistert! Alle haben einen kleinen Gemüsegarten angelegt, einen Zaun gebaut, die Pflanzen sind kräftig und wachsen dank guter Pflege zu gesundem Gemüse heran.
Unser Projekt zeigt, dass mit Hilfe zur Selbsthilfe und unseren Trainings, wir Menschen in den Townships von Südafrika Hoffnung gegeben haben, dass jeder selbst etwas dazu beitragen kann die eigenen Lebensumstände zu verbessern. Eltern können ihren Kindern ein Vorbild sein, Kinder lernen dass sich Eigeninitiative lohnt und wie wichtig gesunde Ernährung ist.
Bilder sagen oft mehr als Worte:

Die Schulungen sind Teil des SUNfarming Vitality Porridge Project in Südafrika. Das Projekt SUNfarming CoVID-19 Response wird aus Entwicklungsmitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung der KfW / DEG finanziert. Das Projekt wird unterstützt von der June & Andrew Mlangeni Foundation und F.E.E.D. (Food-Energy-Education-Development e.V.), die SUNfarming bei der Umsetzung unterstützen.

14
Okt

SUNfarming Vitality Porridge und Trainings für Afrika

Das Projekt begann im September 2020 und brachte sofort dringend benötigte Hilfe. 231.900 Portionen wurden in den ersten 6 Tagen verteilt. Kurzfristiges Ziel des Projekts ist es, Schulkindern und ihren Familien vitalitätsfördernde Lebensmittel (SUNfarming Vitality Booster Porridge) zur Verfügung zu stellen.
Vitality Porridge enthält nicht nur leistungsstärkende Vitamine und Nährstoffe sondern unterstützt die körpereigenen Abwehrkräfte durch enthaltene Heilkräuter wie Afrikanischer Beifuß, Kurkuma oder Ingwer. Das auf Nachhaltigkeit und Hilfe-zur-Selbsthilfe ausgerichtete Projekt beinhaltet zertifizierte Schulungskurse, in denen Lehrern und Familienmitgliedern der Schulkinder, theoretisches und praktisches Wissen rund um ökologischen Gemüseanbau und gesunde Ernährung vermittelt wird.

SUNfarming Vitality Porridge Projekt in Südafrika ist ein PPP Projekt und wird gefördert durch die KfW/DEG. Das Projekt wird in der Organisation unterstützt durch develoPPP, June & Andrew Mlangeni Foundation, german cooperation, F.E.E.D. (Food-Energy-Education-Development e.V.).

Mehrfach preisgekrönte SUNfarming Trainingscenter
Über 1.000 Schulungen fanden seit 2013 am SF Solar Training Center und SF Food & Energy Training Center für Teilnehmer aus ganz Afrika statt. SUNfarming/Alensys hat mit Hilfe der KfW/DEG bereits 2013, im Rahmen eines PPP Public Private Partnership Programme, das Solar Training Center an der North-West University in Potchefstroom, Südafrika erfolgreich realisiert. 2015 wurde das solare Schulungszentrum um 15 agro-solare Gewächshäusern erweitert zum SF Food & Energy Training Center. Die Schulungszentren, die auch nach Ablauf der Förderung ständig erweitert werden, sind in Vollzeit in Betrieb und liefern, neben Solarstrom für den Campus, auch frisches Gemüse an den Campus der North West University, ein Lebensmittelgeschäft in Potchefstroom (Pick & Pay) sowie mehrere Catering-Dienstleistungsunternehmen.

Frisches Gemüse ist wichtig für eine gesunde Ernährung, oft aber fehlen den Menschen die Möglichkeiten dieses anzubauen, das Geld es zu kaufen oder das Feuerholz für die Zubereitung. Zusammen mit unseren technischen Geschäftspartnern in Südafrika haben wir eine vitalitätsstärkende Trockennahrung auf Getreidebasis(Vitality Porridge) entwickelt. Vitality Porridge steigert nicht nur die Leistungsfähigkeit, sondern hat zusätzlich positiven Effekte auf die Gesundheit durch bekannte Heilkräuter die aus eigenem Anbau stammen.

Das Vitality Porridge Projekt bietet Soforthilfe gegen den Hunger und gleichzeitig nachhaltige Hilfe-zur-Selbsthilfe über zertifizierte Schulungskurse in Gemüseanbau und gesunder Ernährung für die lokale Bevölkerung. Für die Produktion in der Lebensmittelindustrie und auch in den Food & Energy-Zentren werden Arbeitskräfte benötigt. Von SUNfarming Südafrika gestellte, akkreditierte Agri-SETA Trainer in Biogemüseanbau, übernehmen die Schulungen dieser Kräfte. Auf diese Weise werden zusätzlich neue Arbeitsplätze vor Ort geschaffen. Unsere Auszubildenden sind nach Abschluss unserer Schulungen viel besser gerüstet, um Arbeit in der Landwirtschaft zu finden.
Die angebotenen Kurse in Gemüseanbau und gesunder Ernährung sind von der zuständigen südafrikanischen Behörde SAQA (South African Qualification Authority) kontrolliert. Die zum Abschluss verliehen Zertifikate stellen eine national anerkannte Qualifikation dar, die den Einstieg in den Arbeitsmarkt erleichtert.
Das erste Training fand am 14. September in der lokalen Kirchengemeinde statt. Die Kirchengemeinden unterstützen das Projekt umfassend durch Teilnehmerscouting und durch Bereitstellung der Gemeindegärten für die praktischen Trainings. In der Folge soll der Kirchengarten nachhaltig und von Gemeindemitgliedern weiterbewirtschaftet werden und als Nahrungsquelle für die Ärmsten dienen.

Bislang nehmen über 20 Schulen mit über 10.000 Schülern und mindestens 60.000 Familienmitglieder am Projekt teil. 300 Arbeitslose werden im Trainingsprogramm geschult. Den 60 Besten (mögliche Entrepreneurs) bietet das Projekt eine weiterführende Ausbildung auf dem von SUNfarming in Potchefstroom bereitgestellten landwirtschaftlichen Grundstück an. Als lizensierte SUNfarming Franchiser soll ein Großteil von ihnen helfen, Supermärkte mit Bio-Gemüse und Kräutern zu beliefern.

Das theoretische und praktische Training beinhaltet von der Bodenvorbereitung über die Aussaat, Bewässerung und Schädlingsbekämpfung alles was nötig ist für eine erfolgreiche Ernte. Die von der ersten Gruppe angelegten Gärten, werden von nachfolgenden Gruppen erweitert und gepflegt. Im Verlauf der Vegetationsperiode können nachfolgende Gruppen die Schädlingsbekämpfung und das Beschneiden praktisch erlernen. Alle Trainees erhalten eine Datei mit dem Schulungsmaterial. Am letzten Kurstag erhält jeder Trainee bei einer kleinen Übergabe-Zeremonie das national anerkannte Schulungszertifikat der SAQA (South African Qualification Authority) über die erfolgreiche Teilnahme.

Als Soforthilfe wird während der Projektlaufzeit Vitality Porridge an Schulkinder als tägliche, vitamin- und nährstoffreiche Ergänzung zum Schulessen verteilt. Zusätzlich erhalten die Kinder einen 5 kg Sack für ihre Familien mit nach Hause. Da oft nicht genügend Teller in den Schulen vorhanden sind, kann das Vitality Porridge auch stärker verdünnt als Milkshake verteilt und getrunken werden. Die Kinder lieben es so umso mehr, denn es schmecke wie ein Vanille-Shake sagen sie.

Auch die Kursteilnehmer können einen 5kg Sack Vitality Porridge mit nach Hause nehmen. Die Freude ist groß, die Not auch. Viele fragen, ob es weitere Spenden und Trainings zu erwarten sind.
Die von der KfW/DEG unterstützten Schulprogramme sollen die Mangelernährung, eines der größten Entwicklungsprobleme der afrikanischen Länder, an der Wurzel bekämpfen Kinder sollen direkt in der Schule gestärkt werden und Lehrer werden geschult, dass gewonnene Wissen über die wesentliche Bedeutung gesunder Nahrungsmittel an die Kinder weiterzugeben. Durch Schulungen und Trainings direkt in den Produktionsstätten und in Kooperation mit den Kirchengemeinden werden zudem Jobs und eine nachhaltige Zukunftsperspektive für die Menschen in Afrika geschaffen.

„Die Heilkräuter für das Vitality Porridge werden bereits als Mehrfachkulturen (Intercropping), zusammen mit verschiedenen Gemüsesorten, in unseren Food & Energy Training Centern von Trainees angebaut, getrocknet und abgefüllt. Die auf den Food & Energy Anlagen vorgesehenen Extruder für die Produktion des Vitality Porridge wurden technisch so vergrößert, dass sie bis zu 200.000 Essensportionen pro Tag herstellen können“, erklärt uns Peter Schrum, SUNfarming Gründer und Hauptgesellschafter.

„Wir bedanken uns ausdrücklich bei der KfW/DEG ohne deren Unterstützung wir die Nahrungsmittel-Soforthilfen und Schulungsprogramme im Vitality Porridge Projekt nicht hätten realisieren können“, so Peter Schrum weiter.

4
Okt

Stimmen der Wirtschaft „ Erneuerbar in Afrika“

Ein Interview mit Peter Schrum, Gründer und Hauptgesellschafter der SUNfarming
Artikel Afrika Wirtschaft vom Afrika Verein 1/2020

Die Basis für jede wirtschaftliche Entwicklung auf dem afrikanischen Kontinent ist der massive Ausbau der Stromversorgung. Ohne Elektrizität keine Industrialisierung, ohne Industrialisierung keine Arbeitsplätze. Nichts hemmt das Wirtschaftswachstum in afrikanischen Ländern so, wie die unzureichende und unzuverlässige Stromversorgung. Gleichzeitig sind die Voraussetzungen für die Nutzung erneuerbarer Energien nirgendwo besser, als im sonnen- und windverwöhnten Afrika –doch das gigantische Potenzial wird bisher nicht einmal ansatzweise ausgeschöpft. Die Kompetent die Deutschland im Bereich der erneuerbaren Energien aufgebaut hat, könnte und sollte zum Exportschlager werde.

16
Sep

Food & Energy Trainings in der Türkei

In unseren SF Food & Energy Anlagen nahe der syrischen Grenze werden pro Woche ca. 75 Menschen im biologischen Anbau von Gemüse und der nachhaltigen Hühnerhaltung zur Eierproduktion unter und zwischen den Modulreihen der Solarparks unterrichtet. Gleichzeitig tragen die erzeugten Nahrungsmittel in eigens eingerichteten Shops zur Eigenversorgung der Menschen bei.

Auf 25.000 qm bietet das neueste SUNfarming Food & Energy Training Center entwicklungspolitisch hochinteressante Perspektiven für die Region. In der Nähe der syrischen Grenze, angeschlossen an das Flüchtlingslager Cevdetiye in Osmaniye werden in den kommenden Jahren tausende Flüchtlinge und Menschen aus der Region Ausbildung und Arbeit finden.
„Unser Ziel sind 1000 zertifizierte Teilnehmer in Food & Energy bis Ende November 2020, erklärt Peter Schrum, Gründer der SUNfarming Gruppe und Hauptgesellschafter. „Ziel des Projektes ist die Ausbildung zu Entrepreneurs im Bio Food Bereich und als Photovoltaik-Techniker für erneuerbare Energien. Dieses Food & Energy Training Projekt soll uns zukünftig als Blue Print dienen für weitere Entwicklungs-Investitionen in der Türkei und Syrien. Damit hilft das Projekt Syrien und der Türkei gleichfalls“, so Peter Schrum weiter.

SUNfarming Food & Energy ist ein PPP Projekt in Zusammenarbeit mit der DEG/ KfW.