Allgemein

27
Sep

Afrikanischer Beifuss für Südafrika

Die Produktion von Afrikanischem Beifuss läuft auf Hochtouren. Als Teil unseres SUNfarming Vitality Porridge Projektes in 2020 und unseres neuen Covid19 Responses Programs ist Afrikanischer Beifuß zusammen mit Kurkuma oder Ingwer ein Bestandteil des vitalitätsfördernden Lebensmittels und unterstützt die körpereigenen Abwehrkräfte.

Die Bilder zeigen einige der Arbeitsschritte bei der Produktion:
Trainees erhalten praktischen Unterricht in der Auswahl und richtigen Sortierung des geernteten Beifuß.
Danach wird der Beifuß in mit Solarenergie betriebenen, speziellen Trockenhäusern schonend mit unter 40 Grad langsam getrocknet. Eine langsame Trocknung ist entscheidend für den Wirkstoffgehalt.
Nach der Trocknung wird noch einmal sortiert und dann wird der Beifuß zu einem feinen Pulver gemahlen.
Das fertige Pulver wird in Säcke oder Eimer abgefüllt und für die Weiterverarbeitung an eine Lebensmittelfabrik geliefert.

21
Sep

SUNfarming Home Solar für Goldgewinner

Ronald Rauhe, Ausnahmesportler im Kanurennsport und mehrfacher Olympiasieger, Welt- und Europameister, hat sich seinen sportlichen Traum von Gold in Tokio im Kanuvierer erfüllt.
Auch privat setzt Rauhe auf Qualität. Seinen Strom liefert eine leistungsstarke Home Solar Anlage von SUNfarming die 2021 erfolgreich installiert wurde.

Der Ertrag:

PV-Generatorenergie (AC-Netz) 11.092 kWh
Direkter Eigenverbrauch 3.325 kWh
Batterieladung 2.320 kWh
Netzeinspeisung 5.446 kWh
Eigenverbrauchsanteil 50,8 %
Vermiedene CO₂-Emissionen 5.279 kg/Jahr

14
Sep

SUNfarming Food & Energy Forschungs- und Innovationszentrum

Acht Gebäude auf insgesamt 15.550 qm bilden das neue SUNfarming Food & Energy Forschungs- und Innovationszentrum in Rathenow in Brandenburg. 5 innovative Forschungsprojekte werden hier in den kommenden Jahren realisiert:

1. Biodünger aus Gärresten:
Entwicklung eines solarbetriebenen Verfahrens zur Verarbeitung von Gärresten von Biogasanlagen und die Herstellung von flüssigem Bio-Dünger

2. PV-Kühlmatte:
Solarstromerzeugung durch Kühlung der PV-Module mittels innovativer Kühlmatten und kombinierter Nutzung des Wärmepotenzials (PV-Kühlmatte)

3. Artemisia Annua Anbau:
Nachhaltiger Anbau für eine ökologische und ökonomische Kultivierung von Artemisia Annua in teilverschatteten Agri-Solar-Anlagen

4. Aquaponik in PV-Anlagen:
Entwicklung eines energetisch nachhaltigen und ressourcenschonenden Aquakulturkreislaufsystems unter den teilverschatteten Flächen von Agri-Solar-Anlagen

5. Agro-Robotik:
Entwicklung eines autonomen Agrar-Roboters für den effizienten Artemisia Anbau in Agri-Solar-Anlagen

Die aus einer Lichtkuppelhalle, 2 Sheddachhallen, 2 x Leichtbauhallen, 2 Food & Energy Anlagen und einem Sozialgebäude bestehende Gesamtkomplex verfügt über 730 kWp installierte PV-Leistung bei einer Energieproduktion von 690 MWh jährlich.

2
Sep

SUNfarming verstärkt Struktur und Vorstand

Die SUNfarming Gruppe leitet die nächsten Schritte ein und wird eine Holding-Struktur umsetzen, in der die Einzelgesellschaften zukünftig gebündelt werden. In diesem Zusammenhang wurde das Management-Team der Holding „SUNfarming Group AG“ um Peter Schrum (CEO) und Martin Tauschke (CFO) zum 01. September 2021 um Thies Schrum als Chief Operating Officer (COO) erweitert.

Thies Schrum wird sich dabei um den Ausbau der Digitalisierung der Prozesse kümmern und stark in die Strukturierung des Vertriebs eingebunden sein. Als Betriebswirt war Thies Schrum seit 2017 bei einer führenden internationalen Strategieberatung zuletzt als Projektleiter tätig und hat nationale und internationale Kunden in den Bereichen der Strategieentwicklung und Due Diligence im Rahmen von M&A-Vorhaben begleitet.

„Durch seine Beratungstätigkeit bringt Thies Erfahrung aus umfangreichen Strategie- und Transformationsprojekten bei internationalen Mittelständlern und Konzernen mit. Das wird uns enorm helfen unseren eingeschlagenen Wachstumskurs weiter zu strukturieren und voranzubringen. Wir freuen uns sehr, dass Thies nun an Bord ist“, so Martin Tauschke.

„Ich freue mich riesig nun den Weg ins Familienunternehmen gemacht zu haben und den spannenden eingeschlagenen Weg mitzugestalten. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Team und unseren Partnern“, so Thies Schrum, Sohn von Peter Schrum.

16
Aug

SUNfarming COVID-19 Response Programm für Südafrika

Erkner, 02.08.2021

Während der zweijährigen Projektlaufzeit (2021/22) werden 28,8 Millionen Portionen Vitality Porridge an über 10.000 Schulkinder und 50.000 Familienmitglieder verteilt, es entstehen 40 Schulgärten und mehr als 1.260 Arbeitslose erhalten Trainings für den Weg in die Selbstständigkeit.

In Südafrika hat SUNfarming bereits 2020 erfolgreich das DeveloPPP-Projekt „Vitality Porridge“ zur Bekämpfung der Folgen von Covid-19 mit Hilfe der DEG durchgeführt. Über 10.000 Schulkinder und deren Familien wurden direkt mit energiereicher, gesunder Nahrung (SF Vitality Porridge) versorgt. In zertifizierten Schulungskursen wurde Lehrinnen und Lehrern sowie arbeitslosen Angehörigen der Schulkinder theoretisches und praktisches Wissen über ökologischen, wassersparenden Gemüseanbau und gesunde Ernährung vermittelt. In den Townships sind daraufhin zahlreiche Gemüsegärten zur Selbstversorgung entstanden.
Trotz des Erfolges des Vitality Porridge Projektes gibt es immer noch große Probleme, die Kinder aus notleidenden Familien mit Schulessen zu versorgen , Daher freuen wir uns, nun gemeinsam mit der DEG ein deutlich größeres Ausbildungs- und Versorgungsprojekt in Südafrika mit einem Gesamtvolumen von fast 10 Millionen Euro zu realisieren.

Das SUNfarming DeveloPPP-Projekt wird in der Organisation unterstützt durch die June & Andrew Mlangeni Foundation, den gemeinnützigen Verein F.E.E.D. (Food-Energy-Education-Development e.V.) Hamburg und die F.E.E.D. NGO South Africa. (Der deutsche gemeinnützige Verein FEED und die Schwesterorganisation in Südafrika sammeln zusätzlich Spenden internationaler Spender, Unternehmen und Stiftungen, um ergänzend zum DEG-Projekt die dringend benötigte und nachhaltige Entwicklungshilfe in Südafrika weiter auszubauen).

Das auf Nachhaltigkeit und Hilfe zur Selbsthilfe ausgerichtete SUNfarming COViD-19 Response Programm gliedert sich in drei Programmteile:

SF Vitality Porridge Nahrungsmittelhilfsprogramm:
Mehr als 40 Schulen, 10.000 Kinder und 50.000 Angehörige werden an diesem nachhaltigen und auf Hilfe zur Selbsthilfe ausgerichteten Projekt teilnehmen. 28,8 Millionen Portionen hochwertiges, gesundes von SUNfarming entwickeltes Vitality Porridge werden über einen Zeitraum von 18 Monate geliefert und verteilt.
Vitality Porridge enthält nicht nur leistungsstärkende Vitamine und Nährstoffe, sondern unterstützt die körpereigenen Abwehrkräfte durch enthaltene Heilkräuter wie Artemisia (Afrikanischer Beifuß), Kurkuma oder Ingwer. Auch Schulungskurse rund um ökologischen Gemüseanbau und gesunde Ernährung werden wieder Bestandteil des Programms sein.
„Die Heilkräuter für das Vitality Porridge werden bereits als Mehrfachkulturen (Intercropping), zusammen mit verschiedenen Gemüsesorten, in unseren Food & Energy Training Centern von Trainees angebaut, getrocknet, verarbeitet und abgefüllt. Die auf den Food & Energy Anlagen vorgesehenen Extruder für die Produktion des Vitality Porridge wurden technisch so vergrößert, dass sie bis zu 200.000 Essensportionen pro Tag herstellen können“, erklärt Peter Schrum, SUNfarming Gründer und Hauptgesellschafter.
„Wir bedanken uns ausdrücklich bei der DEG für die erneute Unterstützung ohne die wir dieses Covid-19 Response Programm nicht realisieren könnten“, so Peter Schrum weiter.

„Wir freuen uns sehr, mit Sunfarming einen verlässlichen Partner an unserer Seite zu haben, der seit vielen Jahren seine unternehmerische Verantwortung in einer Reihe von Ländern wahrnimmt. Dies ist alles andere als selbstverständlich, wir schätzen den beständigen, verlässlichen Einsatz von Sunfarming für die Umsetzung der Vorhaben sehr“, so Manuela Marques, Bereichsleiterin Customer Solutions bei der DEG.


Die zum Abschluss bei einer kleinen Übergabezeremonie verliehenen Zertifikate stellen eine national anerkannte Qualifikation dar, die den Einstieg in den Arbeitsmarkt erleichtert.
Die Kirchengemeinden unterstützen das Projekt umfassend durch Teilnehmer-Scouting und durch Bereitstellung der Gemeindegärten für die praktischen Trainingskurse. In der Folge soll der Kirchengarten von Gemeindemitgliedern nachhaltig weiterbewirtschaftet werden und als Nahrungsquelle für bedürftige Gemeindemitglieder dienen.
Das Covid-19 Response Programm bietet Soforthilfe gegen den Hunger und gleichzeitig nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe über zertifizierte Schulungskurse in Gemüseanbau und gesunder Ernährung für die lokale Bevölkerung. Für die Produktion in den Food & Energy-Zentren werden Arbeitskräfte benötigt. Von SUNfarming Südafrika ausgebildete, akkreditierte Agri-SETA Trainer in Biogemüseanbau übernehmen die Schulungen dieser benötigten Kräfte. Auf diese Weise werden zusätzlich neue Arbeitsplätze vor Ort geschaffen.


Das theoretische und praktische Training beinhaltet von der Bodenvorbereitung über die Aussaat, Bewässerung und Schädlingsbekämpfung alles was nötig ist für eine erfolgreiche Ernte. Die von der ersten Gruppe angelegten Gärten werden von nachfolgenden Gruppen erweitert und gepflegt. Im Verlauf der Vegetationsperiode können nachfolgende Gruppen die biologische Schädlingsbekämpfung und das Beschneiden praktisch erlernen. Auch Intercropping mit Heilkräutern, Einsatz von Biodünger und wassersparende Nahrungsproduktion stehen auf dem Stundenplan. Nach der Ernte wird das Gemüse zu günstigen Konditionen an die Schulküchen verkauft, neben der Ausbildung ist damit gleichzeitig die gesunde Versorgung der Kinder gesichert.

„Mit dem von der DEG ko-finanzierten COVID-19 Response Programm für Südafrika werden wir in die Lage versetzt, unsere wertvolle und langjährige Erfahrung mit Food & Energy Technologien, besonders für Schulkinder einzubringen und ca. 60.000 Menschen täglich über 18 Monate mit SF Vitality Porridge zu versorgen. Wir geben den Menschen damit eine Perspektive“, erklärt David Morr, Projektleiter/International der SUNfarming-Gruppe.

Daniel Alex, Projektleiter der DEG erklärt: „ Dieses Projekt ist sehr außergewöhnlich in seiner Größe und der erzielten Wirkung. Wir erreichen selten so viele Menschen auf unterschiedlichen Ebenen– hier wird dies durch die enorme Bandbreite an Aktivitäten möglich. Durch den zweigleisigen Ansatz schaffen wir es, kurzfristige Nahrungsmittelunterstützung mit dem Aufbau von nachhaltigen Strukturen für die dauerhafte Verbesserung der Lebensbedingungen in den durch Covid-19 stark betroffenen Gebieten in Südafrika zu kombinieren.“

18
Jun

Auf dem Weg zum Vorzeigeprojekt